Die neuesten Themen
» Ehrenwürde!
So Apr 16, 2017 5:25 pm von Admin

» Also rollen wir Pessach auf!
So Apr 16, 2017 4:48 pm von Admin

» Le'Chaim - Zum Leben!
Sa Feb 25, 2017 8:17 pm von Admin

» Erlösung durch das Blut
Mo Mai 30, 2016 9:35 pm von Baruch

» ...im Binsenkörbchen
Sa Mai 28, 2016 9:58 pm von Ali

» Politische Lage
Sa Mai 28, 2016 9:48 pm von Ali

» Jüdisch in Tradition
Sa Mai 21, 2016 6:42 pm von Baruch

» ... ki Medinat Israel !
Do Mai 12, 2016 10:12 pm von Admin

» Alijah! Juden in Ukraine
Mi Mai 04, 2016 2:25 pm von Admin

Oktober 2017
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Kalender Kalender

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!


Warum schweigt Ihr? ... draußen weht die Nazi-Flagge!

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Warum schweigt Ihr? ... draußen weht die Nazi-Flagge!

Beitrag von Ali am Mo Dez 29, 2014 2:44 am

An die jüdischen Gemeinden in Europa!

Warum schweigt Ihr?



Die Chanukkia im Fenster und draußen weht die Nazi-Flagge!

Das ist kein Schwarz/Weiß Bild mehr aus längst vergangenen Tagen, sondern die Realität heute in der Ukraine. Kinder gekleidet in schwarzen Mänteln mit Hakenkreuzarmbinde rufen Heil der Ukraine, die Bandera-Jugend marschiert wieder zu tausenden mit Fackeln und Nazisymbolen durch die Straßen, Großplakate mit Hitler Bildern hängen in Kiew, das Bataillon Asov – Kolomojskij‘s Strafbrigade der sogenannten Anti-Terror-Operation (ATO) rekrutiert Kämpfer des Rechten Sektor und kampferfahrene ehemalige Soldaten der IDF als Söldner. Ihre Kampf-Ausrüstung haben sie mit SS-Runen und Hakenkreuzflaggen verziert. Der Hitlergruß ist überall zu sehen, aber keine Juden und Israelis, die sich zu der Verherrlichung von Nazis ausschweigen.


Bandera Jugend in der Ukraine


ukrainischer Staatspräsident Poroschenko
bei einer Rede im US-Senat



Hitler-Plakat am Eingang zur Post-Filiale in Kiew
mitten im Stadtzentrum in der Bandera-Straße



Fackelmarsch durch Kiew, Rechter Sektor


Lemberg Fußballfans

Wer schweigt ist Mittäter!


ukrainische Nazigarde - Bataillon Asov

Was haben die Menschen im Donbass verbrochen, daß sie aus ihrem Land vertrieben werden? Ein Genozid an der Zivilbevölkerung geschieht dort, ausgeführt von Nazi-Söldnern. Erinnern sich Juden noch an Babi Jar? In Donetsk und Lugansk gibt es jüdische Gemeinden und auch jetzt leben jüdische Kinder im Donbass. Viele haben kaum eine Versorgung. Was koscheres gibt es nicht mehr. Die Wasserversorgung ist oft unterbrochen. Kein Strom, kein Licht. Selbst die Kerzen für die Chanukkia und Menorah sind schon längst verbraucht. Das Leben besteht aus der Flucht in den Keller. Israelische Verhältnisse, sagt man dazu. Tägliche Raketenangriffe, aber einen Schutzbunker haben sie nicht, auch keine medizinische Versorgung … nur die Volkswehr, kämpft auch für ihr Überleben.


Wohnungen im Donbass - aktuell ausgebombter Zustand


Pogrom in Perwomajsk - ausgebrannte Kirche


Plattenbauten - durch Artilleriebeschuß ausgebrannt


Grad-Treffer in Plattenbau-Wohnungen

Die sogenannte Nazigarde scheut sich nicht davor bestialische Brutalität anzuwenden. Sie schießen selten auf die Stellungen der Volkswehr, dafür um so mehr auf Wohnhäuser. Die Plattenbauten sind in den oberen Etagen fast alle durchsiebt von Treffern oder ganz zerstört durch Bomben. In Mariupol ist die Praxis der Nazigarde, Kinder und Jugendliche zu entführen um die Eltern zu erpressen. Sie werden auch gezielt hingerichtet.

Welchem Geist diese Nazi-Anhänger verherrlichen, sollten solche Kommentare klar machen:

Ludwig Puncochar kommentiert auf Facebook:

"Übrigens - Hitler bzw. seine Truppen wurde 1941 von den Ukrainern tatsächlich als Befreier begrüßt, ich denke, die Deutschen waren wirklich das "geringere Übel", die Ukrainer haben jedenfalls durch die Deutschen, im Vergleich zu der bolschewistischen Herrschaft, wesentlich weniger gelitten, denn während die Deutschen größtenteils nur Juden eliminierten, haben die Russen das ukrainische Volk als solches auszulöschen versucht (mittels Holodomor)."

"Eigentlich war der Hitler dumm - hätte er der Ukraine die Unabhängigkeit geschenkt, würde er dafür Millionen ukrainische Soldaten als Unterstützung im Kampf gegen den Bolschewismus gehabt und damit würde er den Stalin auf jeden Fall besiegt. Auf einer Seite bin ich glücklich, dass Hitler verloren hat, zu große Verbrechen haben seine Truppen begangen, auf der anderen Seite würde es heute mit Russland keine Probleme geben, weil es Russland gar nicht geben würde!"

"Also, es könnte eine Ausstellung über den 2. WK sein, da würde das Bild passen, also so lange ich keine genaue Infos habe, glaube ich es nicht!"

Alexo Sinalco antwortet: "Auf dem Foto ist die Post Filiale in der Stadtmitte. [Kiew] Und die Straße heißt Bandera Straße. Wenn du nicht weiß wer das ist, dann ließ mal nach!"

Ludwig Puncochar: "Wer Stepan Bandera war, ist mir bekannt, ich befasse mich mit dem ukrainischen Freiheitskampf schon seit gut 25 Jahren. Stepan Bandera war Chef der OUN-B, ein Freiheitskämpfer und ukrainischer Nationalheld! Die UPA war eine geile Truppe, die Jungs haben nahezu ein Drittel des Landes vor den Bolschewisten bis in das Jahr 1952 verteidigt, es waren wirkliche Helden! Die Ukrainer erhofften sich von den Deutschen die Unabhängigkeit, daher gab es für eine kurze Zeit eine Unterstützung für die Deutschen, man kann es aber nicht als Kollaboration bezeichnen! Die Jungs von der SS-Division Galizien haben sich freiwillig gemeldet, um gegen die zu Recht verhassten Bolschewisten zu kämpfen, wobei es keine Jungs von der UPA waren. Mögliche Beteiligungen der Division an Massenmorden an Juden sind zwar unschön, haben aber nichts mit der UPA und Bandera zu tun und sind noch dazu nur ein Detail der Geschichte, der die Heldentaten der Ukrainer nicht schmälert."

"Hätte die Wehrmacht Moskau erobert, würden wir heute keine Probleme mit Russland haben. Es wäre die Ideallösung, wenn Hitler damals Russland besiegen würde und die Amerikaner anschließend den Hitler beseitigen würden."

Der Nazi-Ludwig zitiert: "Hitler als Befreier, denn während die Deutschen größtenteils nur Juden eliminierten" ... schon allein die Bezeichnung "nur" 51000 Juden - Babi Jar, Lemberg, Kiew.

Und die jüdischen Gemeinden schweigen, und Israel bezieht keine Stellung zu den Mordabsichten, auch an der jüdischen Bevölkerung im Donbass??



Wir fordern alle Juden auf das Schweigen zu brechen!

Helft den Menschen im Donbass!
Sendet ihnen ein Überlebenspaket!


Alle Informationen dazu finden sie hier:

https://www.facebook.com/#!/pages/Humanit%C3%A4re-Hilfe-f%C3%BCr-Novorossija/1589755707919545?sk=timeline
avatar
Ali
Admin

Anzahl der Beiträge : 1668
Anmeldedatum : 07.02.10
Ort : Jeruschalajim

Nach oben Nach unten

Re: Warum schweigt Ihr? ... draußen weht die Nazi-Flagge!

Beitrag von Ali am So Apr 12, 2015 4:01 am


Kolomojskij schickt ukrainische Juden unter Zwang als israelische Söldner an die Front in den Donbass!

Bei den Kämpfen im Kessel von Debalzevo haben sich auch "Israelis" auf Seiten der ukrainischen Armee beteiligt. Als der Kessel aufgelößt wurde, ergaben sich einige der Soldaten freiwillig. Alex*(Name wurde geändert) ist einer von Kolomojskij’s Zwangssöldnern. Er erzählte wie er als Alijah-Jude nach Israel "gerettet" werden sollte und stattdessen in den KZ’s von Kolomojskij landete. Dort wurde ihm klargemacht, das seine Rettung einen Haken hat und er als IDF-Soldat dienen müßte, denn junge Alijah-Juden werden in Israel zum Militärdienst eingezogen. Die Ausbildung dafür bekam er aber schon im Lager. Seine Einberufung zur IDF wurde ihm von Kolomojskij’s Leuten überreicht. Ein Papier, das es so gar nicht gibt! Er mußte daraufhin medizinische Untersuchungen mit einer Reihe von "Impfungen" über sich ergehen lassen, die heftige Nebenwirkungen hatten. Als er aussteigen wollte, wurde ihm mit der Festnahme seiner Familie durch den SBU gedroht. Die Begründung ist so unfaßbar, daß es eigentlich lächerlich wäre, aber es wird offenbar im vollem Ernst so ausgeführt. Die jüdischen Familien werden zu Feinden der ukrainischen Nation erklärt, die sich als russische Agenten an terroristischen Anschlägen in der Ukraine beteiligt haben sollen. Mit diesem Druckmittel des Verdachts russischer Agententätigkeit werden die, nun zu israelischen Soldaten erklärten, mit hohem Sold an die Front geschickt, damit sie für ihre Familien beweisen keine russische Zugehörigkeit zu haben, und für Israel die Juden des Donbass befreien.

Dazugesagt werden muß, daß Igor Kolomojskij die israelische Staatsbürgerschaft besitzt, und neben seiner ukrainischen auch noch die zyprische Staatsbürgerschaft hat. Er leitet die jüdischen Gemeinden in Europa, oder besser gesagt, er hat sich den Vorsitz erkauft, und bewohnt mit seiner Familie ein Anwesen am Genfer-See in der Schweiz. Sein Handlanger für militärische Angelegenheiten ist Dimitri Jarosch, der "Führer" des berüchtigten Rechten Sektor und aktuell auch Leiter der Söldnerbataillone der Nationalgarde. Dazu zählen unter anderem das Bataillon "Asov" mit Neonazis aus der ganzen Welt, darunter auch Deutsche, und die sogenannten ATO-Strafbataillone mit den irreführenden Namen "Donbass" in denen angeblich "Ex"-IDF-Söldner gegen die "Rebellen" im Donbass kämpfen. Zu dieser Einheit wurde Alex* gezwungen, für Israel und die Ukraine die "Terroristen" zu bekämpfen (gemeint sind die Separatisten) die den Donbass besetzt halten und Juden als Schutzschild gefangen nehmen. Nachdem er sich selbst befreit hat und sich den Separatisten ergeben hat, besuchte er die Juden, die er befreien sollte. Sie zeigten ihm ihre Häuser, die fast alle von der ukrainischen Armee bombardierten wurden, und auch die Suppenküche, in der sie für die Bevölkerung des Donbass die Grundversorgung aufrecht erhalten haben. Gerade diese Suppenküchen wurden nur einen Tag nachdem der Zentralrat der Juden eine Erklärung zur beabsichtigten Unterstützung dieser Suppenküchen veröffentlichte, massiv bombardiert.

Weitere Zusammenhänge mit deutschen jüdischen Organisationen, die für Kolomojskij um Spendengelder bei der deutschen Bevölkerung werben, aber für die Erpressung und Ausrüstung von Söldnern verwendet werden, sind auch im Internet zu finden. Wenn man weiß, wie die Alijah nach Israel normalerweise durchgeführt wird, fällt es sofort auf, daß an dem Spendenaufruf etwas nicht stimmt.

Bitte teilen, liken und spenden!

LASSEN SIE UNS GEMEINSAM ÜBER FACEBOOK EIN MENSCHENLEBEN RETTEN!

In der Ost-Ukraine gibt es Krieg. Heute leben in der Ukraine über 200,000 Aliyah-berechtigte Juden. In 2014 hat die Aliyah aus der Ukraine stark zugenommen. 5746 neue Einwanderer kamen aus der Ukraine nach Israel.

Für junge ukrainische Juden kann die Aliyah lebensrettend sein. Darüber hinaus bekommen diese jungen Erwachsenen eine Chance auf eine bessere berufliche Zukunft, die in der Ukraine momentan nicht mehr denkbar ist.

SELAH Projekt der Jewish Agency bietet den jungen neuen Einwanderern (17-19 Jahre) aus der ehem UdSSR Flugtickets nach Israel, 10 Monate lange Unterbringung, Hebräischkurs und Vorbereitung zu einem Studium in einer der israelischen Universitäten.

Jewish Agency for Israel hat sich an Keren Hayesod Deutschland gewendet die Kosten für zusätzliche 80 SELAH Teilnehmer aus der Ukraine zu übernehmen und hierdurch eine Hoffnung zu geben. Hunderte von Selah-Anwärtern warten auf unsere Antwort.

Ihre Spende in der Höhe von 3800 EUR rettet 1 jüdischen jungen Erwachsenen, bringt ihn aus der Ukraine nach Israel und bereitet ihn für Universität vor.

WER WENN NICHT SIE???

Machen Sie bitte Ihre Spende über

PayPal

BANK

Keren Hayesod
Bank für Sozialwirtschaft
Konto-Nr. 3211200
BLZ 10020500
IBAN: DE51100205000003211200
BIC: BFSWDE33BER

Verwendungszweck "Selah Ukraine".

Was man wissen sollte zur Alijah und der Jewish Agency! (die übrigens nur mit JA abgekürzt wird und nicht mit JAFI, wie in diesem Spendenaufruf) Die Einwanderung(Alijah) nach Israel ist nicht nur für 17-19 Jährige bestimmt, sondern für alle Juden. Es sind auch schon über 100 Jährige noch nach Israel umgezogen. Es kostet mindestens das Flugticket von ca. 300 Euro um einen Juden die Alijah zu ermöglichen, aber keine 3800 Euro, denn in Israel gibt es extra Förderprogramme für die Unterbringung und den Hebräischkurs, sowie die Vorbereitung auf den Militärdienst. Die Neueinwanderer unter 40 Jahren werden mit Erhalt der israelischen Staatsbürgerschaft, zur IDF eingezogen. 3 Jahre für Männer und 2 Jahre für Frauen. Die Absicht 17-19 Jährigen die Alijah zu spenden, bedeutet das nur Militärdienstpflichtige von Interesse sind. Um ein Studium geht es dabei ganz sicher nicht, da sie 100% verpflichtet werden gleich nach ihrer Einwanderung!

Michael schrieb deswegen Keren Hayesod Deutschland an:
„Ist es nicht etwas frech für die Alijah von ukrainischen Juden deutsche Spenden zu sammeln, während gleichzeitig die 30000 Juden im Donbass keinerlei Hilfe von Israel und Deutschland bekommen, sondern sogar noch von Kolomojskij bombardiert werden. Schämt ihr euch überhaupt nicht für die Alijah der ukrainischen Juden zu werben und die Juden in Novorossija vollkommen zu ignorieren?! Wer von euch spendet für die jüdische Gemeinde in Donetsk und Lugansk wenigstens Mazzot und koscheres Essen für Pessach! Ich erwarte eure Antworten, und suche Juden, die bereit sind für Juden in Donetsk koschere Lebensmittel zu senden!“

Keren Hayesod Deutschland: „…paar Fakten. 1. Donetsk und Lugansk sind Ukraine. 2. Die Juden dort sind die Staatsbürger der Ukraine. So behauptet unter anderem das deutsche Auswärtige Amt. Also, hier ist der Aufruf korrekt. Wenn Sie wirklich helfen wollen. Ich setze Sie in Verbindung mit den israelischen Repräsentanten vor Ort.“

Michael: „…zu ihrer Information befindet sich Donetsk und Lugansk in Novorossija bzw. der DNR und LNR. Niemand in Donetsk bezeichnet sich noch als Ukrainer! Und israelische Repräsentanten sehe ich nicht, es sei denn sie meinen die Asov-Söldner von Kolomojskij, die sich mit Nazi-Symbolen einkleiden und sogar die Kippa der IDF tragen. Ist es nicht eine Schande, daß ehemalige IDF-Soldaten als Söldner sich betätigen und Juden in Donetsk bombardieren. Möchten sie noch die Videos dazu sehen oder finden sie es normal das Juden von Israelis bombardiert werden?!“

Keren Hayesod Deutschland: „Kennen Sie persönlich die Juden zwischen Donetsk und Lugansk, die Hilfe nach Israel zu kommen brauchen? Ich leite diese Infos an die Repräsentanten der JAFI vor Ort oder leiten Sie meine Ihnen bekannte Händynummer weiter. Zu den anderen Themen haben Sie hier einen falschen Ansprechpartner gefunden. Allerdings mir ist kein Staat im Osten der Ukraine bekannt. Selbst der Russischen Föderation ist kein Staat ausser Ukraine da ofiziell bekannt.“

Michael: „Naja wer sich dumm stellen will. Der Russischen Föderation ist sehr wohl die DNR und LNR bekannt. Sie liefern ja ständig humanitäre Hilfe nach Novorossija. Und selbstverständlich kenne ich die Juden in Donetsk und Lugansk persönlich, jedoch möchten sie keine Alijah nach Israel, sondern koschere Lebensmittel für Pessach.“

Per e-mail kam dann folgende Antwort von Sergei Tcherniak:

Lieber Michael,

Ich habe wenig Interesse über Politik zu diskutieren.

In der Nähe von Dnepropetrovsk gibt es ein jüdisches Fluchtlingslager, das wir mit JAFI zusammen finanzieren.

Ja, unser Ziel ist Aliyah. Aber wenn man dadurch Menschenleben retten kann, soll dass auch deiner Weltanschauung nicht wiedersprechen.

Israel ist ein offenes und freies Land und jeder, der nach dem Krieg zurück kommen möchte, darf es machen.

Also, gib jedem Interessenten meine Email und Ich verbinde ihn direkt mit den unseren Vertretern.

Danke!

Sergei Tcherniak
Repräsentant
Keren Hayesod
Budapester Str. 41
10787 Berlin
Tel: +49 ( 0 )30 88719341
Mobil: +49 ( 0 )157 86256320

Unterstellen möchten wir Keren Hayesod nichts! In Dnepropetrovsk befindet sich Kolomojskij’s Menorah-Center. In der Nähe davon soll es also ein jüdisches Flüchtlingslager geben, daß von Keren Hayesod mitfinanziert wird. Erinnern wir uns! Es war schon im Frühjahr 2014 die Rede von Flüchtlingslagern für Migranten (Asylbewerber) die nachweislich von der EU finanziert wurden. Man beabsichtigt also die ankommenden afrikanischen Flüchtlinge von Italien in die Ukraine abzuschieben. Aber es soll auch ein jüdisches Flüchtlingslager geben, in der Nähe von Kolomojskij’s Menorah-Center Hauptstadt. Davon haben die Einwohner des Donbass und der Gegend um Dnipropetrowsk auch etwas zu erzählen. Sie nennen das Lager "VIP-Hotel". Es befindet sich in der Nähe der Stadt Woznesensk im Gebiet Nikolaev.


Man behauptete damals, daß es ein Konzentrationslager für "illegale Einwanderer" sei. Die offiziellen Staatsorgane bestritten den Bau solcher Objekte, die auch noch vom Geld der EU-Steuerzahler finanziert werden. Das es diese "nicht existierenden" Lager doch gibt, haben die Aktivisten vor Ort mit Videos bewiesen. Sie liegen immer abgelegen, sind nicht direkt über Straßen erreichbar, aber in unmittelbarer Nähe von Militärflughafen. Beliefert werden sie über Hubschrauber oder Transportflugzeuge. Das solche Lager, an unbequemen Ort gebaut, für Migranten bestimmt sind, möchte ich mal bezweifeln! Aber was berichtete Alex*, daß er in ein KZ von Kolomojskij kam, und dort militärisch ausgebildet wurde! Dafür sind offenbar die 3800 Euro bestimmt, die Deutsche zur Rettung von jungen Juden spenden sollen. Spendet lieber koschere Lebensmittel für die Juden im Donbass, dann wißt ihr das damit nicht nur Juden, sondern viel mehr Menschenleben gerettet werden, die am verhungern sind!

Schalom Alechem! (Frieden über Brot!)

Aaron HaLevi
avatar
Ali
Admin

Anzahl der Beiträge : 1668
Anmeldedatum : 07.02.10
Ort : Jeruschalajim

Nach oben Nach unten

Re: Warum schweigt Ihr? ... draußen weht die Nazi-Flagge!

Beitrag von Ali am So Apr 12, 2015 4:12 am

Notfallhilfe für Juden

Jüdisch-christliche Organisation will zusätzliche Suppenküchen in Donezk, Lugansk und Mariupol

09.02.2015: http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/21459

Kolomojskij gehört vor ein Kriegsgericht gestellt! Das ehemalige IDF-Soldaten für den Rechten Sektor in Nazi-Uniformen absichtlich jüdische Einrichtungen im Donbass beschießen, widerspricht jeder moralischen Vorstellung. Nur einen Tag nachdem eine jüdische Organisation der Suppenküche in Donetsk und Lugansk helfen wollte, wurden diese von der Nazigarde bombardiert. Jarosch, der Handlanger von Kolomojskij, hat den Befehl über die Asov-Nazi-Bataillone, die Söldner aus der IDF rekrutieren. Eine Schande für Israel, denn Kolomojskij besitzt die israelische Staatsbürgerschaft und scheut sich auch nicht den Abschuß der MH17 durch ukrainische SU-Kampfjets als "Kollateralschaden" zu bezeichnen.

avatar
Ali
Admin

Anzahl der Beiträge : 1668
Anmeldedatum : 07.02.10
Ort : Jeruschalajim

Nach oben Nach unten

Re: Warum schweigt Ihr? ... draußen weht die Nazi-Flagge!

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten