Die neuesten Themen
» Ehrenwürde!
So Apr 16, 2017 5:25 pm von Admin

» Also rollen wir Pessach auf!
So Apr 16, 2017 4:48 pm von Admin

» Le'Chaim - Zum Leben!
Sa Feb 25, 2017 8:17 pm von Admin

» Erlösung durch das Blut
Mo Mai 30, 2016 9:35 pm von Baruch

» ...im Binsenkörbchen
Sa Mai 28, 2016 9:58 pm von Ali

» Politische Lage
Sa Mai 28, 2016 9:48 pm von Ali

» Jüdisch in Tradition
Sa Mai 21, 2016 6:42 pm von Baruch

» ... ki Medinat Israel !
Do Mai 12, 2016 10:12 pm von Admin

» Alijah! Juden in Ukraine
Mi Mai 04, 2016 2:25 pm von Admin

Oktober 2017
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Kalender Kalender

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!


Re: über Homo-Ehe und Schwule in islamischen Ländern

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: über Homo-Ehe und Schwule in islamischen Ländern

Beitrag von Admin am Sa Dez 15, 2012 7:04 pm

Leseranfrage: "hallo, habe mal ne frage, wie ist ihre meinung über schwule?"


Mimo schreibt: Auf diese Frage muß ich etwas ausführlicher antworten.

Gott liebt die Sünder aber ER verurteilt die Sünde. Da ich zu Gott gehöre, stehe ich zu dem was ER will. ER hat uns klare Richtlinien in der Bibel gegeben, die zu halten wir aufgefordert sind, wenn wir uns nicht klar gegen SEinen Willen stellen wollen. Wir alle sind Sünder und bedürfen Vergebung. Sünde ist Zielverfehlung und bedarf der Korrektur, egal wie groß oder klein Sünde sein mag. Diese Vergebung erfahre ich nur bei Jesus, wenn ich meine Schuld erkenne und bekenne und mich ehrlich und nach bestem Wissen und Gewissen mühe, mich zu bessern, selbst wenn ich es so nicht schaffen sollte und erneut versagen mag. Dabei kennt Gott keinen Unterschied wie z. B. das deutsche Strafrecht, wo Homosexualität einst verboten war und bestraft wurde, heute aber sanktionslos akzeptiert angenommen wird. Oder Abtreibung, die heute zwar weiterhin rechtswidrig bleibt aber nicht mehr bestraft wird, wenn bestimmte Formalitäten eingehalten werden - eigentlich ein Schummeltrick, denn bei jeder Abtreibung wird ein unschuldiger Mensch getötet.

Vor Gott bedürfen z. B. der Massenmörder Hitler - wie ebenso der nur aus dem Nachbargarten Kirschen klauende Junge, der Schwule - wie der Kinderschänder, der Steuersünder - wie der Vergewaltiger, die Schwarzfahrerin - wie die Diebin --- alle Jesu Gnade und Vergebung. Das ist biblische Wahrheit und Gottes Gesetz. Fakten die uns gegeben sind und unabhängig sind, von jedweden Meinungen oder strafrechtlicher, zeitgeistlicher oder gesellschaftlicher Beurteilung.

Gottes Wort gilt ewig. Für ihn sind alle Menschen gleich. Ob Jude oder Arier, Behinderter oder Gesunder, Embryo oder Greis. Ein lediger Mann oder ein Ehemann entsprechen dabei - von anderen Verstößen gegen SEine 10 Gebote einmal abgesehen - Gottes Plan, wogegen der "Seitenspringer" wie der Schwule in Sünde lebt.

Wem Gottes Willen allerdings "schnuppe" ist, den interessieren auch Gottes Gesetze nicht, so wie z.B. mich iranische Gesetze überhaupt nicht jucken, solange mich absolut nichts mit diesem Land verbindet.

Wir alle aber ---zumindest "meiner Meinung nach", leben in Gottes Welt, ob wir das nun glauben und wollen, oder lieber nicht.....

Ich persönlich habe nun meinerseits eine Berufung zum Dienst an Drogenabhängigen erfahren, sehe mich jedoch im Umgang mit Schwulen als völlig ungeeignet, ohne dies genauer echt begründen zu können.

Hier erlebe ich meine Grenzen als Seelsorger individuell. Es tut mir oft leid, aber ich bin im Umgang mit Schwulen einfach blockiert, wogegen ich selbst Pädophielen und Vielfachmördern erfolgreich Seelsorger war. Ich kann es ehrlich nicht rationell erklären, mußte es aber akzeptieren und leite mich kontaktierende Schwule, gern weiter, an einen anderen erfahrenen Seelsorger, welcher dieser Menschengruppe freier begegnen kann, als ich.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Zeilen Ihre Frage erschöpfend beantwortet zu haben.
Mit bestem Gruß verbleibt Michael Moser

Adi schreibt dazu: Wenn ich das mal beantworten darf! Schwule sind lustig und gehören nicht ausgegrenzt aus der Gesellschaft. Was im Iran mit dem Tod bestraft wird ist eigentlich nur eine Verfehlung. Schwule haben Hang dazu Männer zu "lieben". Vorstellen kann ich mir das nicht, das die aber Männer sogar richtig geil finden und unbedingt anmachen müssen, hab ich schon erlebt. Ich meine für eine Frau ist das wiederum erholsam, da man nicht Zielobjekt ist und jeder Mann seine Frau mit einen Schwulen getrost arbeiten lassen kann, weil der Mann sich erstens keine Sorgen machen muß und sich zweitens besser nicht blicken läßt. Soll heißen das Iran große Möglichkeiten vernichtet, wenn sie Schwule nicht schwul sein lassen. Aber es gibt gerade dort im Nachbarland Afghanistan die Mißhandlung an Jungen, die unfreiwillig mißbraucht werden. Das darf man nicht ignorieren. Schwule dürfen sich also gern "lieben", solange beide das freiwillig tun. Ich denke auch das Schwule nicht alle Männer gleich als Lustobjekt betrachten, sondern auch nur bestimmte Typen anregend finden. Wink

Ali sagt: Die Homo-Ehe zu erlauben, bedeutet auch das sie Kinder adoptieren dürfen. Im Sinn von Torah-Bibel und Koran ist Vater-Mutter-Kind eine Familie! Das Homosexuelle gleichberechtigt sein sollen wäre eine Verfehlung des Gesetz. Bei Transsexuellen ist zu berücksichtigen, dass sie natürlich Kinder bekommen. Jedes Kind ist ein Geschenk Gottes und jede natürliche Verbindung ist gewollt. Beachten sollte man auch das Homosexuelle genauso gut, vielleicht sogar besser, Kinder erziehen können. Ich meine das sie gute Kindergartenerzieher oder auch Lehrer sind, so sollte man ihnen auch zutrauen ein Kind aus schlechten Familienverhältnissen anzuvertrauen. Steuervergünstigungen sollten also nur Familien zustehen, und die Homo-Ehe bedarf Sonderregelungen!
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 4114
Anmeldedatum : 28.01.10

http://bejt-jisrael.forum-aktiv.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten