Die neuesten Themen
» Ehrenwürde!
So Apr 16, 2017 5:25 pm von Admin

» Also rollen wir Pessach auf!
So Apr 16, 2017 4:48 pm von Admin

» Le'Chaim - Zum Leben!
Sa Feb 25, 2017 8:17 pm von Admin

» Erlösung durch das Blut
Mo Mai 30, 2016 9:35 pm von Baruch

» ...im Binsenkörbchen
Sa Mai 28, 2016 9:58 pm von Ali

» Politische Lage
Sa Mai 28, 2016 9:48 pm von Ali

» Jüdisch in Tradition
Sa Mai 21, 2016 6:42 pm von Baruch

» ... ki Medinat Israel !
Do Mai 12, 2016 10:12 pm von Admin

» Alijah! Juden in Ukraine
Mi Mai 04, 2016 2:25 pm von Admin

November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Kalender Kalender

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!


Judenhass und Volksversammlungen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Der Ewige Sündenbock

Beitrag von Jedaja am Mo Mai 16, 2011 4:40 pm

Der ewige Sündenbock
von Tilman Tarach


Geschrieben von: Soraya Levin

Tilman Tarach: Der ewige Sündenbock, Heiliger Krieg, die "Protokolle der Weisen von Zion" und die Verlogenheit der sogenannten Linken im Nahostkonflikt, Freiburg 2010.
Der Nahe Osten ist zu einem Schwarzen-Peter-Spiel geworden. Im Spiel die arabischen Staaten, die internationale Staatengemeinschaft und Israel. Wie die Nahostkarte auch gemischt wird, Israel hat immer den Schwarzen Peter. Im klassischen Antisemitismusstil schiebt die internationale Staatengemeinschaft – unabhängig von der politischen Couleur - Israel die Schuld im Nahostkonflikt zu. Der promovierte Jurist Tilman Tarach geht in seinem Buch "Der ewige Sündenbock" diesem Eifer der geräuschvollen Abrechnung mit den Juden und Israel nach. Tarach zeigt und benennt die antisemitischen Stereotype, Lügen und Verschwörungstheorien, die zu dieser einseitig motivierten Wertzuweisung im Nahostkonflikt führen.

Palästina ist unser Land, und die Juden sind unsere Hunde No

Tarach räumt auf mit dem Märchen, dass der israelisch-palästinensische Konflikt in dem Moment der Staatsgründung Israels entstanden ist. Das Zusammenleben der Araber und Juden gestaltet sich bereits lange vor der Staatsgründung Israels als äußerst feindselig. Andersgläubige werden als Dhimmis bezeichnet. Sie haben kein Recht auf Leben, nur gegen Bezahlung. Antijüdische Pogrome - einhergehend mit Massakern - sind in Palästina keine Seltenheit. Es sind totgeschwiegene durch islamischen Judenhass motivierte Massaker wie 1834 in Safed, 1840 die Damaskus- oder besser Ritualmordaffäre, 1920 in Jerusalem, 1921 in Jaffa, 1929 in Hebron, 1938 in Tiberias, 1941 in Bagdad und 1945 in Tripolis. Hebron wird judenrein. Und zwar judenrein von ultraorthodoxen streng gläubigen Juden, die selbst antizionistisch und gegen den Staat Israel sind. Die palästinensischen Juden werden unter auch heute weiterhin gebrauchten Parolen wie "Palästina ist unser Land, und die Juden sind unsere Hunde" im Beisein der britischen Mandatsmacht ermordet oder zu Tausenden aus ihrer Heimat Palästina vertrieben. Nachdem das britische Mandatsgebiet zu 78 % an Transjordanien geht, legt die UN am 29.11.1947 einen Teilungsplan für die restlichen 22 % des Gebietes westlich des Jordan vor. Für die arabische Seite bietet dieser Plan keinen Anreiz, da ihr Ziel ganz Palästina heißt. Sie lehnen den Plan nicht nur ab, sondern überfallen nach der Proklamation des Staates Israel diesen noch in der gleichen Nacht. Auf Seiten fünf arabischer Nationen kämpfen ehemalige Nazis an der Seite mit frei gelassenen Kriegsgefangenen, aber auch an der Seite und unter dem Oberkommando der Briten. Nach dem Unabhängigkeitskrieg 1948 geht die jüdische Vertreibung mit Hilfe dieser britischen Offiziere weiter. Die Juden werden aus dem von Transjordanien besetzten Ostteil Jerusalems vertrieben, ihr Viertel komplett zerstört.
Das Westjordanland und Ostjerusalem werden von Transjordanien annektiert. Der Gazastreifen von Ägypten besetzt.

Das Heilige Land und seine heiligen Stätten gehören ... dem Christentum Evil or Very Mad

Aber nicht nur die arabischen Nachbarn lehnen den Staat Israel ab. Gegenströmungen bilden sich vor dem Hintergrund der Judenfrage bei den Nazis, die neben arabischen Aufständen auch den antisemitischen und antizionistischen Großmufti von Jerusalem, Amin el-Husseini, in seinem Kampf gegen die Juden finanzieren und unterstützen. Eine Verhinderungsstrategie der Staatsgründung Israels auch bei den USA und den Briten, da sie eine enge Anlehnung Israels an die Sowjetunion befürchten. Auch der Vatikan nimmt eine ablehnende Haltung ein. Nach der Staatsgründung Israels äußert er sich wie folgt: "Das moderne Israel ist nicht der wahre Erbe des biblischen Israel, sondern ein weltlicher Staat … Das Heilige Land und seine heiligen Stätten gehören daher dem Christentum, dem Wahren Israel.". Politisch-strategische Haltungen und ein christlich-europäischer Antisemitismus gepaart mit einem starken Antizionismus sprechen gegen einen Staat Israel. Ein Antisemitismus, der sich mit Ritualmordlegenden, der Beschimpfung von Juden als Affen und Schweine im arabischen Fernsehen, finanziert und ausgestrahlt über amerikanische und europäische mit EU-Mitteln finanzierte Sender, zeigt.

Die Protokolle der Weisen von Zion Suspect

"Die Protokolle der Weisen von Zion" sind weiterhin ein starkes antisemitisches Pamphlet in der islamischen Propaganda. Einer Propaganda, die zum militanten islamisch-heiligen Krieg aufruft. Über die Hamas, über TV-Serien, über palästinensische Schulbücher, über Dissertationen wie die des PLO-Vorsitzenden Mammut Abbas, und auch auf Buchmessen wie der Frankfurter Buchmesse, wird die jüdische Weltverschwörungslegende weiter transportiert. Im Vordergrund steht ein religiös motivierter Judenhass und nicht die Befreiung Palästinas. Bereits der Topos des Palästinensers ist ein Trugschluss. Denn wie verhält es sich mit den arabisch sprechenden Juden Palästinas? Sie werden nicht als Palästinenser bezeichnet. Ebenso nicht die überwiegend aus Arabern bestehende Religionsgemeinschaft der Drusen. Nach dem Unabhängigkeitskrieg und der transjordanischen Besetzung der Westbank werden die dort lebenden Araber als Jordanier bezeichnet. Muslimische Nichtaraber der Region nennen sich stattdessen Palästinenser. Ob Westbank oder ägyptisch besetztes Gaza. Die dort lebenden Araber haben zu keiner Zeit zur Befreiung Palästinas aufgerufen. In der Gründungserklärung der PLO von 1964 verzichtet diese ausdrücklich auf die besetzten Gebiete Westbank und Gaza. Erst mit der Besetzung der Gebiete durch Israel nach dem Sechstagekrieg 1967 wendet sich das PLO Blatt. Es zeigt sich eine deutliche Religionsgebundenheit des Begriffs Palästinenser, die mit dem Ziel der Vernichtung Israels einhergeht. Wie auch die Konferenz von Khartum 1965 sichtbar macht, ist das Ziel nicht der Friede mit Israel, sondern seine Vernichtung. Mit dem dreifachen Nein der arabischen Staaten zum Friedensangebot, knüpften diese an die Vernichtungsstrategie des Großmuftis von Jerusalem an.

Die UNO - eine antizionistische Plattform Exclamation

Die UNO erkennt den Großmufti bereits 1947 als alleinigen Vertreter der Palästinenser an. Sein Ziehsohn Arafat kann die UNO ebenfalls als antizionistische Plattform nutzen. Mit der Resolution 3379 stellt die UN Israel dann auf die gleiche Stufe mit den Apartheidssystemen, in dem sie Zionismus als eine Form des Rassismus und der Rassendiskriminierung definiert. Die antizionistische Rolle der UN zeigt sich ebenfalls in der Unterstützung der Hisbollah, in dem Verhalten der UNIFIL-Truppen und in der UNRWA. Für alle Flüchtlinge weltweit gibt es das UN-Hilfswerk UNHCR. Einzig für die Palästinenser gibt es mit der UNRWA ein eigenes Flüchtlingshilfswerk, das sich mit dem weltweit einzig vererbbaren Flüchtlingsstatus einer völkischen Zielsetzung verschrieben hat. Als palästinensische Flüchtlinge gelten für die UNRWA aber nicht die aus Palästina vertriebenen Juden, sondern lediglich alle, die vor 1948 für mindestens zwei Jahre irgendwo im Mandatsgebiet gelebt haben. Wie auch die UNRWA werden die im Gebiet ansässigen Nichtregierungsorganisationen mit großen - auch über die EU finanzierten - Mitteln versorgt, die einseitig für die Palästinenser verwandt werden. Wiederkehrende Motive einer einseitigen Berichterstattung des Nahostkonfliktes und Diffamierung Israels sind ebenfalls bei den Medien zu verzeichnen. Kronzeugen sind hier in erster Linie intellektuelle Israelis und Juden, die den Holocaust überlebt haben.
Die Presse setzt Israel mit Nazis gleich, spricht in der Naziterminologie von Blitzkrieg und weist ständig darauf hin, dass Israel für das Scheitern der Osloer Verträge verantwortlich ist. Eine einseitig motivierte Zuweisung von Schuld, die vernunftgemäße Lösungen wie die Westbank an Jordanien zu geben und Gaza an Ägypten, ausklammert.

Fazit Rolling Eyes

Tilman Tarachs "Der ewige Sündenbock" ist nicht eines der vielen Bücher in der Reihe "Antisemitismus". Auf Basis einer sehr detaillierten Quellrecherche, räumt Tarach mit den grotesken und widersinnig verbreiteten Pseudofakten über Israels Schuld am Nahostkonflikt auf. Deutlich wird das immer gleiche Muster eines Antisemitismus, der den Juden und stellvertretend hierfür Israel, als Drahtzieher zur Störung des Weltfriedens ausmacht.
Tarach zeigt ein anderes, ein völlig aus der öffentlichen Meinung ausgeblendetes Palästina vor der Staatsgründung Israels. Ein Palästina, das keineswegs durch ein friedliches Zusammenleben zwischen Juden und Arabern geprägt ist. "Palästina ist unser Land, und die Juden sind unsere Hunde". Arabische Schlachtrufe der Massaker an Juden, die lange vor der Staatsgründung Israels gerufen werden, arabische Schlachtrufe auch heute im arabischen TV und auf Demos von Palästinensern auch auf unseren Straßen. "Die Protokolle der Weisen von Zion" im Blick zeigt sich, dass die jüdische Weltverschwörungslegende nicht begraben ist, sondern in den arabischen TV-Shows, im Hamas TV und im iranischen Fernsehen zum heutigen Sendeprogramm gehört.

Presse im Nazijargon drunken

Deutlich wird in "Der ewige Sündenbock", dass die Assoziation Israel als Brückenpfeiler der USA ebenfalls eine Legende ist. Der Zionismus ist für die US-Amerikaner vielmehr eine Brücke zum Bolschewismus.
Ein weiteres unhaltbares Gerücht - die jüdische Manipulation der Presse. Welche Worte in den internationalen Medien auch gesprochen werden. Die Kritik an Israel ist negativ gefärbt. Da tauchen Wörter aus dem Nazijargon auf wie "Blitzkrieg", da nimmt man diesen notorischen Rechtsbrecher Israel nicht mehr hin, da wird gezielt getötet, da gibt es ein Monster und das heißt Israel, da ist die Attacke gegen den Gaza-Konvoi unmenschlich, das Vorgehen nicht mehr akzeptabel, geradezu verbrecherisch, da kann nichts wie der französische Außenminister Kouchner sich äußerte solch eine Gewalt rechtfertigen, da spricht der Palästinenserpräsident Mammut Abbas von einem Massaker, da mischt die Hamas mit und ruft zur Intifada auf, da springt der britische Premierminister Cameron für die Humanität in die Bresche und sagt, dass Gaza ein von Israel errichtetes Gefangenenlager ist. Da gibt es zwar noch die Hamas und Ägypten. Doch da gibt es lieber keine Worte. Da gibt es dafür sogar die Weisen von Anti-Zion. Die eifrige Negativdebatte zieht zudem jüdische und israelische Kronzeugen zur Untermauerung der eigenen gefestigten Pro-Palästinenserhaltung heran. Diese werden mit Friedenspreisen überhäuft, insbesondere in Deutschland.

Land für Frieden - ein taktisch-strategischer Bluff silent

Die Formel "Land für Frieden" erweist sich als Trugschluss und als Bluff. Tarach macht deutlich, dass sich nach dem Gaza-Jericho Abkommen die Gewaltausbrüche der Hamas gegen israelische Siedlungen steigerten. Die internationale Staatengemeinschaft hat geradezu eine irrationale Einschätzung der Hamas. Da spricht der EU-Generalsekretär Javier Solana "Ich glaube nicht, dass es das Wesen der Hamas ist, Israel zu vernichten. Ihr Wesen ist die Befreiung der Palästinenser." Kein Blick auf die Charta der Hamas, die die Vernichtung Israels fordert, die das Banner Allahs über ganz Palästina fordert, kein Blick auf den Djihad. Kein Blick auf die Hamas, die im August 2010 jede Art von Kompromiss und Übereinkunft mit Israel ablehnt.
Stattdessen werden die Terrororganisation und ihre antisemitische Hetze noch mit Geldern aus der EU unterstützt. Nimmt man zudem noch die Rolle der UNO in den Blick, so zeigt sich eine UNO als Plattform für antizionistische Schmähreden. Eine willkommene Plattform für Terroristen wie 1974 für Arafat, eine willkommene Plattform für den iranischen Präsidenten mit seinen antisemitischen Hetzreden, eine Plattform, die sich mit der Gründung des palästinensischen Flüchtlingshilfswerks eine völkische Rechtfertigung verschafft. Ein vererbbarer Flüchtlingsstatus, der nicht für die vertriebenen Juden aus Palästina gilt, sondern nur für diejenigen, egal ob aus Ägypten und sonst wo, die vor 1948 irgendwann mal zwei Jahre im Gebiet gelebt haben. Diese Flüchtlingsorganisation entbehrt jeder rationalen Grundlage.

Großflächige Zündelung bom

Die internationalen Organisationen tragen nicht dazu bei, den Brand Nahostkrise zu löschen. Sie tragen vielmehr dazu bei, großflächig zu zündeln. Aussagen wie von der belgischen EU-Parlamentsabgeordneten Veronique de Keyser "Wenn der israelische Botschafter noch ein einziges Mal kommt und über die Sicherheit Israels spricht, schwöre ich, dass ich ihn erwürgen werde." sprechen für sich.
Tarach spart auch die religiös antisemitische Haltung der evangelischen und katholischen Kirche nicht aus. Der Vatikan weigerte sich bis 1993 mit Israel diplomatische Beziehungen aufzunehmen. Pflegte aber sehr wohl einen guten Kontakt mit Arafat und setzte sich hingegen stark für den von Israel verhafteten katholischen Ex-Erzbischof von Jerusalem Capucci ein, der für die Palästinenser Waffen schmuggelte und Israel einen rassistisch-faschistischen Staat nennt. Kein anderer wie dieser Capucci reiste selbstverständlich als katholisch-orthodoxer "Friedensapostel" auf der Gaza-Hilfsflotte im Mai 2010 mit.

Die Linke ist dran Basketball

Auch die Linke ist nicht frei vom Antizionismus. Tarach verdeutlicht, dass ein jüdischer Nationalismus bereits unter Lenin bekämpft wurde. Über die antizionistischen Schauprozesse Stalins setzt sich das Verhalten der Linken in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts in den palästinensischen Trainingslagern fort. Sieht man sich das Verhalten der Linken heute an, so schreibt die taz am 02.02.2010 "Linkspartei zofft sich wegen Israel". Was ist passiert? Der israelische Staatspräsident Schimon Peres hält im deutschen Bundestag eine Rede zum Holocaustgedenktag. Die Abgeordnete Sahra Wagenknecht und Christine Buchholz verweigern Peres ihren Respekt, in dem sie sich demonstrativ nach der Rede nicht erheben. Wie können sie auch, denn Israels Politik gefährdet kurz und knapp gesagt den Frieden. So chiffriert ist das ehemalige Opfer zum Täter geworden. Kritikern dieser antizionistischen und antisemitischen Haltung wird vorgeworfen, sie instrumentalisierten die Antisemitismuskeule. Ein wirklich äußerst dumpfes Totschlagargument, was jede rationale Sachdiskussion im Keim erstickt.

Tilman Tarach zeigt mit "Der ewige Sündenbock", dass der Nahostkonflikt nichts mit der Staatsgründung Israels zu tun. Er hat auch entgegen jedweder geräuschvoller Propaganda nichts mit der Westbank, nichts mit dem Gazastreifen, nichts mit Jerusalem zu tun. Und schon gar nichts mit der vermeintlichen Menschlichkeit und Abwendung einer "humanitären palästinensischen Katastrophe". Denn die könnte schon seit Jahren gelöst sein. Nämlich dann, wenn die Westbank zu Jordanien käme und der Gazastreifen zu Ägypten. Nämlich dann, wenn von der aberwitzigen Idee eines Patchworkstaates auf lediglich ein Fünftel des ehemaligen Mandatsgebiets Palästinas abgewichen würde. Eine Abweichung von der Linie der Hamas, der Hisbollah, der UNO, der EU, der vielen vermeintlichen Friedensapostel wie sie denn auch alle heißen mögen, könnte aber tatsächlich in den Frieden münden. Daher wird dieser Gedanke gar nicht erst in Erwägung gezogen. Stattdessen bleibt die gefährliche Liaison mit den arabischen Terrororganisationen und der Triumph eines fortwährenden global-religiös motivierten Judenhasses, der für sich stichhaltige Fakten über israelische Verbrechen legitimiert. Damit kann er Israel pauschal brandmarken und ist resistent für jede rationale Diskussion.

"Der ewige Sündenbock", ein lebendig und verständlich geschriebener Einblick in den komplizierten Nahostkonflikt, der die glaubwürdigen Lügen und Widersprüche aufdeckt.

http://www.zukunft-braucht-erinnerung.de/rezensionen/literatur/2574-der-ewige-suendenbock-von-tilman-tarach.html
avatar
Jedaja

Anzahl der Beiträge : 30150
Anmeldedatum : 08.02.10

Nach oben Nach unten

Judenhass und Volksversammlungen

Beitrag von Samson am Sa Sep 10, 2011 2:50 pm

Heute nennen die sich halt Revolutionäre Nationale Jugend....

http://www.youtube.com/watch?v=A14UiQHUwhU

Im Jahre 1923 hielt in Plauen die Inflation Einzug. Die Bevölkerungszahl blieb trotz der allgemeinen Krise stabil.
1921 im Oktober wurde in Plauen eine der ersten Ortsgruppen der Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei außerhalb Bayerns gegründet. Auch die Hitler-Jugend hatte sich in Plauen rasch organisiert, genauer in der Karolastraße. Der Plauener Kurt Gruber war der erste Reichsführer der Hitlerjugend. Plauen wurde laut Eintrag im Landratsamt zum 1. Januar 1929 Sitzgemeinschaft der „Hitler-Jugend-Bewegung e. V.“; damit ging die Leitung der Hitler-Jugend Deutschlands auf Plauen über. Mit der Unterstellung der HJ unter die SA wurde der Hauptsitz 1931 von Plauen nach München verlegt. Plauens Bedeutung wurde damit auf ein Großgau „zurückgestuft“.
Weiterhin befand sich zwischen 1924 und 1933 der Sitz der Gauleitung der NSDAP in Plauen und man verlieh als eine der ersten deutschen Städte Adolf Hitler und Paul von Hindenburg die Ehrenbürgerwürde.

Samson

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 19.06.11
Alter : 32
Ort : internet

http://15.  denn zur Gerechtigkeit wird zurückkehren das Gericht

Nach oben Nach unten

Judenhass

Beitrag von Samson am So Okt 02, 2011 5:05 pm

Der Hass gegen das Jüdische Volk ist somit genauso ein Hass gegen Gott.Man muss sich fragen ob man das Erbe Gottes annimmt.Denn so steht es in der Bibel, wenn man das Reich Gottes nicht wie ein Kind annimmt, der sieht es auch nicht.Das selbe muss man auch auf Israel annehmen.Die Religiösen nehmen den Staat nicht als solchen an und sehen darin auch nicht Gottes Herrlichkeit darin.Der Zionismus ist aber die Wiederherrstellung und die Aussöhnung Gottes mit seinem Volk.Ich möchte nicht die Religiösen angreifen oder urteilen darüber, aber ich denke es ist Herrlich diesen Staat wiederbelebt zu haben.Nach dem Holocaust hat Gott erwiesen, das er noch existent auf der Erde ist und hat seinem Volk einen Staat geschenkt.Gott hat bewiesen dass er noch auf der Erde lebt, und das der Teufel verspielt hat; denn es heisst im Tanach und in der Bibel, wer meinen Augapfel antastet der tastet mich an.Somit ist die Rechnung für das Geschehene noch nicht besiegelt.Und das jetzige antasten an das Volk Israel ist nunmal das antasten des Augapfels.Israel ist sich seiner Erwähltheit bewusst, auch wenn es nicht immer Gott treu ist.Trotzdem ist die Rechnung noch ohne den Wirt gemacht.Wenn alle Nationen Israel vernichten wollen und Gottes Exisitenz damit in Frage stellen wollen, dann wird Gott den Richten, der für diese Verbechen in der Welt verantwortlich ist; und das ist und bleibt der Widersacher.Gott lässt sich nicht spotten und es ist seine erschaffene Welt.Auch wenn der Satan darüber die Herrschaft hat, hat er verspielt seit Anfang an.Daher ist die Welt voller Sünde.Trotzdem ist Satan auf die Welt gefallen und die Menschen aus dem Paradies vertrieben.Und ich denke, dass die Suche nach falscher Weisheit(nämlich nach der der Kabbala)sich sehr mit dem Sündenfall ähnelt.Die Juden leben in Gottes Herrlichkeit aber lassen sich von der Schlange, dem Teufel oder Satan, zu falscher Lehre verführen.Israel ist und bleibt Gottes Verherrlichung und Erwählung in den Menschen.

Samson

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 19.06.11
Alter : 32
Ort : internet

http://15.  denn zur Gerechtigkeit wird zurückkehren das Gericht

Nach oben Nach unten

Aufmärsche

Beitrag von Samson am Mo Okt 03, 2011 4:15 pm

http://rnj-vogtland.de/wordpress/wp-content/uploads/2011/08/na_feier.png

In diesem RNJ Vogtland sind sogar Libanesen mitintegriert.Die Libanesische Mafia ist auch stark in dieser Region.Mein Eindruck war das Deutsche NaziMafia die Libanesen zulassen um den Kampf gegen Israel zu gewährleisten.Widerrum scheint es aber auch so das Islamische Kulturvereine die eher moderat sind von den Nazis angegriffen werden sollen um Hass gegen Christen und Islamisten zu entfachen.Und Islamisten dazu aufrufen in den Dschihad zu gehen.Deutschland wird zum Ziel und Radikalität ist die Waffe derer die es veranlassen das beide Seiten sich gegeneinander aufbringen.


Samson

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 19.06.11
Alter : 32
Ort : internet

http://15.  denn zur Gerechtigkeit wird zurückkehren das Gericht

Nach oben Nach unten

Ideologie HJ wurde in Plauen gegründet

Beitrag von Samson am Mo Okt 03, 2011 4:37 pm

http://de.wikipedia.org/wiki/Hitlerjugend#Ideologische_Ausrichtung

Demnach sollte ein körperlich und geistig „unverdorbenes Geschlecht“ herangezogen werden, „das bewußt wieder zurückfindet zum primitiven Instinkt“ und das alles zu bekämpfen hatte, was nach Hitlers Vorstellungen in der abendländisch-christlich geprägten Zivilisation zu „Verweichlichung“ und „Zersetzung“ des nationalen Selbstbehauptungswillens geführt hatte.

Breivik

Den historischen Hintergrund der HJ bilden Konzepte zur „Jugendpflege“ im Kaiserreich, die allgemein „Wehrertüchtigung“ und nationale Erziehung der männlichen Jugend zwischen Volksschule und Kaserne vorsahen und seit 1888 in Staatsgesetzen eingeführt wurden. Seit 1916 sahen Pläne der dritten OHL eine allgemeine Dienstpflicht der Jugend zur Vorbereitung auf die Front vor, die der „Vaterländische Hilfsdienst“ großenteils erfüllte. Diese militaristischen Konzepte wurden nach der Novemberrevolution in Form zahlreicher „Wehrsportgruppen“ rechtsgerichteter Parteien und paramilitärischer Vereine weitergeführt. Militärische Disziplinierung war auch üblicher Bestandteil der Aktivitäten der meisten nicht parteigebundenen Jugendorganisationen.

Samson

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 19.06.11
Alter : 32
Ort : internet

http://15.  denn zur Gerechtigkeit wird zurückkehren das Gericht

Nach oben Nach unten

Anschläge

Beitrag von Samson am Mo Okt 03, 2011 5:35 pm

Vergleichbare, authentische Begriffe der zeitgenössischen NSDAP-Propaganda sowohl vor wie während der Zeit der NS-Herrschaft zur gewaltsamen „Machtergreifung“ bestanden allenfalls in Regierung der nationalen Erhebung, deutsche Revolution, sowie verschiedener Zusammen-setzungen mit „-revolutionär“, wie etwa konservativ-revolutionär oder sozial-revolutionär; oder auch in einer wiederholt beschworenen und sich angeblich in Massenveranstaltungen äußernden, die emotionalisierten Massen mitreißenden Dynamik der Bewegung.


Zuletzt von Samson am Mo Okt 03, 2011 7:11 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Samson

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 19.06.11
Alter : 32
Ort : internet

http://15.  denn zur Gerechtigkeit wird zurückkehren das Gericht

Nach oben Nach unten

Brauner Terror

Beitrag von Samson am Mo Okt 03, 2011 6:21 pm

Terrorismus ist eine Gewaltstrategie meist nicht-staatlicher Akteure, die damit politische, aber auch religiöse und sogar geschäftliche Ziele durchsetzen wollen. In Bezug auf das Verhältnis von Aufwand und Ergebnis kann Terrorismus gleichzeitig eine sehr effiziente Form der Kriegsführung sein. Ohne großen Aufwand und Ausrüstung kann sehr großer Schaden angerichtet und großer Eindruck verschafft werden.

Die Strategie des Terrorismus setzt vor allem auf psychologische Effekte. Die betroffene Zielgruppe soll schockiert und eingeschüchtert, zum Beispiel der Krieg somit in das vermeintlich sichere „Hinterland“ des Feindes getragen werden. Durch die Verbreitung von Unsicherheit und Verwirrung soll der Widerstand gegen die Terroristen gelähmt werden.


Zuletzt von Samson am Mo Okt 03, 2011 7:14 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Samson

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 19.06.11
Alter : 32
Ort : internet

http://15.  denn zur Gerechtigkeit wird zurückkehren das Gericht

Nach oben Nach unten

Hinterland

Beitrag von Samson am Mo Okt 03, 2011 6:23 pm

http://www.youtube.com/watch?v=ulWAL5NEf78&feature=related

Zitate:

Feuer und Flamme den System kein Ruhiges Hinterland der Demokraten ....

National Erkämpfter Sozialismus JETZT JETZT JETZT

Der Volkstod ist sowieso nicht mehr aufzuhalten also lieber im Kampf sterben statt verknechtet vom Kümmel und Moslempack

Samson

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 19.06.11
Alter : 32
Ort : internet

http://15.  denn zur Gerechtigkeit wird zurückkehren das Gericht

Nach oben Nach unten

....

Beitrag von Samson am Mo Okt 03, 2011 6:52 pm

Ein weiteres Ziel terroristischer Aktivitäten ist die Mobilisierung von Sympathisanten und die Radikalisierung politisch nahe stehender Bewegungen. Hierbei sehen sich Terroristen als Befreier der „Unterdrückten“.

Die Mobilisierung von Unterstützern wird oft vor allem durch die Gegenreaktionen des „Gegners“ auf Anschläge erreicht. Lässt dieser sich zu unverhältnismäßigen, brutal wirkenden Maßnahmen provozieren, so soll ihn dies „entlegitimieren“ (z. B. Einschränkung der Freiheitsrechte durch Ausgangssperren). Auf diese Weise können Terroristen in die Rolle des Angegriffenen wechseln.

Samson

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 19.06.11
Alter : 32
Ort : internet

http://15.  denn zur Gerechtigkeit wird zurückkehren das Gericht

Nach oben Nach unten

Revolutionärer Schlaf der Sicherheitsbehörden

Beitrag von Samson am Mo Okt 03, 2011 6:56 pm

Eine terroristische Vereinigung (deutscher Rechtsbegriff seit 1976) oder terroristische Organisation (Vereinte Nationen) ist eine auf eine längere Dauer angelegte Organisation mehrerer Personen (Terroristen), deren Ziel es ist, durch Handlungen, die unter rechtsstaatlichen Voraussetzungen als Straftaten bewertet werden, vor allem politische Ziele zu erreichen, die etwa von religiösen oder wirtschaftlichen Motiven begleitet sein können. Terroristische Vereinigungen versuchen durch Gewaltaktionen Schrecken (lateinisch terror) in einem Land zu erzeugen, um ihre Ziele zu erreichen. Die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung oder die Bildung einer solchen Organisation ist in Deutschland und vielen anderen Staaten strafbar.

Terrorismus ist nach der Definition der Verfassungsschutzbehörden der nachhaltig geführte Kampf für politische Ziele, die mit Hilfe von Anschlägen auf Leib, Leben und Eigentum anderer Menschen durchgesetzt werden sollen, insbesondere durch schwere Straftaten, wie sie in § 129a Absatz 1 Strafgesetzbuch genannt sind, oder durch andere Straftaten, die zur Vorbereitung solcher Straftaten dienen. Zudem würde das agieren einer solchen Gruppe "durch die Art ihrer Begehung oder ihre Auswirkungen einen Staat oder eine internationale Organisation erheblich schädigen!"

Samson

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 19.06.11
Alter : 32
Ort : internet

http://15.  denn zur Gerechtigkeit wird zurückkehren das Gericht

Nach oben Nach unten

Re: Judenhass und Volksversammlungen

Beitrag von Samson am Mi Okt 05, 2011 9:21 pm



Unsterblichkeit des Holocaust.....

Samson

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 19.06.11
Alter : 32
Ort : internet

http://15.  denn zur Gerechtigkeit wird zurückkehren das Gericht

Nach oben Nach unten

Endkampf 300 Leute

Beitrag von Samson am Mi Okt 05, 2011 9:24 pm


Samson

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 19.06.11
Alter : 32
Ort : internet

http://15.  denn zur Gerechtigkeit wird zurückkehren das Gericht

Nach oben Nach unten

Die Bestrafung der Muslime durch die Radikalen mittels der Nazis

Beitrag von Samson am Mi Okt 05, 2011 9:36 pm


Samson

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 19.06.11
Alter : 32
Ort : internet

http://15.  denn zur Gerechtigkeit wird zurückkehren das Gericht

Nach oben Nach unten

Breiviks Heldentum

Beitrag von Samson am Mi Okt 05, 2011 9:39 pm

Hätte bei Poitiers nicht Karl Martell gesiegt, so hätten wir den Mohammedanismus übernommen, die Lehre der Belohnung des Heldentums. Die Germanen hätten die Welt damit erobert. Nur durch das Christentum sind wir davon abgehalten worden.
Der Kriegsverbrecher Albert Speer schreibt Ähnliches in seinen Erinnerungen, einer ebenfalls nicht ganz verlässlichen Quelle. Darin ist bemerkenswert, dass Hitler gleichzeitig die Araber rassistisch herabsetzt und den Islam als eine Kampfreligion lobt: Denn sie hatten eine Religion, die den Glauben mit dem Schwert verbreitete und ihm alle Nationen unterwarf. Ein solcher Glaube passt perfekt zu der deutschen Wesensart. [...] Letztendlich würden Deutsche islamischen Glaubens an der Spitze eines mohammedanischen Weltreichs stehen. Wir haben zu unserem Unglück die falsche Religion.

Samson

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 19.06.11
Alter : 32
Ort : internet

http://15.  denn zur Gerechtigkeit wird zurückkehren das Gericht

Nach oben Nach unten

Templer Breivik

Beitrag von Samson am Mi Okt 05, 2011 9:51 pm

Textvergleiche mit zeitgenössischer provenzalischer Literatur (und nur in Prozessprotokollen aus dem provenzalisch-sprachigen Raum taucht „Baffomet“ auf) deuten auf die erste These hin: Denn „Baffomet“ (die später oft gebrauchte gräzisierte Form „Baphomet“ kommt in den Originalprotokollen nicht vor) ist nichts anderes als das provenzalische Wort für den Propheten Mohammed, beziehungsweise für das angebliche Idol, welches man den Moslems in einigen Chansons de geste zuschrieb. Zum Beispiel findet man die „Götter Bafum/Bafumet et Travagan“ und Mohammed als ihren Abgesandten im provenzalischen Gedicht über das Leben des Heiligen Honorat, fertiggestellt im Jahre 1300. In der Chanson Simon de Pouille, geschrieben vor 1235, spricht man von einem sarazenischen Idol genannt „Bafumetz“ und bereits der Chronist des Ersten Kreuzzugs, Raimund d’Aigulhers, nennt die Moscheen „Bafumarias“. Schon 1098 hatte Anselm von Ribemont in einem Brief aus Antiochia geschrieben, die angreifenden Muslime hätten ihren Gott „Baphometh“ angerufen. Nach einem Idol befragt, beschrieben die Templer nach Meinung von Anke Krüger das, was sie über Idole aus den Chansons de gestes oder Heiligenviten wussten.

In den dämonologischen Schriften der spanischen Kabbalisten Isaak und Jakob ben Jakob ha-Kohen aus dem 13. Jahrhundert wird er Sar Suma, der blinde Engel, genannt. In der dämonologischen Literatur erscheint er häufig als der Engel, der den Tod in die Welt brachte. In ihr wird er erstmals als Gatte der Lilith bezeichnet, mit der er das Reich der Unreinheit regiert. Ihm werden verschiedene Rollen in Erzählungen über die Auseinandersetzung mit Asmodäus zugeschrieben, die teilweise widersprüchlich sind, auch wird er als Schutzengel von Ismael genannt.

ist er der Herr der Verführer, der größer ist als alle himmlischen Königreiche, wird dabei jedoch von Satan unterschieden. Zudem erscheint er als Schutzengel über Rom

Der Templerorden (auch die Templer, Tempelritter oder Tempelherren genannt) wurde um 1118 gegründet und war ein geistlicher Ritterorden, der in Folge des Ersten Kreuzzugs entstand. Sein voller Name lautete Arme Ritterschaft Christi und des salomonischen Tempels zu Jerusalem (Pauperes commilitones Christi templique Salomonici Hierosalemitanis). Er war der erste Orden, der die Ideale des adligen Rittertums mit denen der Mönche vereinte, zweier Stände, die bis dahin streng getrennt waren. In diesem Sinne war er der erste Ritterorden und während der Kreuzzüge eine militärische Eliteeinheit. Er unterstand direkt dem Papst und wurde von diesem nach einem großes Aufsehen erregenden Prozess 1312 aufgelöst.


Zuletzt von Samson am Mi Okt 05, 2011 10:23 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Samson

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 19.06.11
Alter : 32
Ort : internet

http://15.  denn zur Gerechtigkeit wird zurückkehren das Gericht

Nach oben Nach unten

Nazis gegen Islamisten...Christen gegen Islam und nix als der Tod regiert

Beitrag von Samson am Mi Okt 05, 2011 10:21 pm

Samael,
ist er der Herr der Verführer, der größer ist als alle himmlischen Königreiche, wird dabei jedoch von Satan unterschieden. Zudem erscheint er als Schutzengel über Rom, auch wird er als Schutzengel von Ismael genannt. Engel, der den Tod in die Welt brachte. Der Name erscheint erstmals im sechsten Kapitel des äthiopischen Henochbuchs in der Liste der gegen Gott rebellierenden Engel. Er trägt die Verantwortung über alle Staaten, hat über Israel jedoch nur am Versöhnungstag Macht.

Der Kampf zwischen ihm und Michael wird bis ans Ende der Tage anhalten, wo er in Ketten gelegt an Israel ausgeliefert werden wird.

Beschwörungen von Samael kommen häufig in der magischen Literatur und der angewandten, magisch orientierten Kabbala vor.

Samson

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 19.06.11
Alter : 32
Ort : internet

http://15.  denn zur Gerechtigkeit wird zurückkehren das Gericht

Nach oben Nach unten

Deutschland wache auf!

Beitrag von Ali am Mi Nov 16, 2011 6:28 pm



Griechische ultra rechts nationale LAOS Partei in der Übergangsregierung

Der Vorsitzende, Georgios Karatzaferis, sagte zum israelischen Botschafter:
„Juden-Botschafter, pass auf, wo du hingehst! Lasst uns über den Holocaust reden, lasst uns über all die Märchen von Auschwitz und Dachau sprechen.“ Sie verbrennen die Deutsche Fahne in Thessaloniki. Rufen zu Gewalt gegen Deutsche Touristen auf. Frau Merkel, wie können sie mit dieser Regierung noch Verhandlungen führen? Der Aufrüstende Kurs dieser Partei ist gegen Europa gerichtet. Seine Ansicht zeigt Georgios Karatzaferis auf Plakaten mit einem Boxhandschuh und dem Kampfsolgan: „Alle Griechen müssten eine Faust werden“ zur Frontseite seiner radikalen Post-Übermittlungen. Empfehlen sie dem Auswärtigen Amt dringend eine Reisewarnung für Griechenland, … da Terror und Entführungen den Deutschen, Juden und Israelis androhen,
und evakuiert die Botschaften, bevor sie brennen!!!

avatar
Ali
Admin

Anzahl der Beiträge : 1668
Anmeldedatum : 07.02.10
Ort : Jeruschalajim

Nach oben Nach unten

Judenhass und Volksversammlungen

Beitrag von Samson am Fr Jan 06, 2012 12:44 pm


Samson

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 19.06.11
Alter : 32
Ort : internet

http://15.  denn zur Gerechtigkeit wird zurückkehren das Gericht

Nach oben Nach unten

Re: Judenhass und Volksversammlungen

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten