Neueste Themen
» Ehrenwürde!
So Apr 16, 2017 5:25 pm von Admin

» Also rollen wir Pessach auf!
So Apr 16, 2017 4:48 pm von Admin

» Le'Chaim - Zum Leben!
Sa Feb 25, 2017 8:17 pm von Admin

» Erlösung durch das Blut
Mo Mai 30, 2016 9:35 pm von Baruch

» ...im Binsenkörbchen
Sa Mai 28, 2016 9:58 pm von Ali

» Politische Lage
Sa Mai 28, 2016 9:48 pm von Ali

» Jüdisch in Tradition
Sa Mai 21, 2016 6:42 pm von Baruch

» ... ki Medinat Israel !
Do Mai 12, 2016 10:12 pm von Admin

» Alijah! Juden in Ukraine
Mi Mai 04, 2016 2:25 pm von Admin

Juni 2018
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Kalender Kalender

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!


5772 - was auf euch zukommt

Nach unten

5772 - was auf euch zukommt

Beitrag von Admin am Mi Sep 28, 2011 5:26 pm

So wisset was auf euch zukommt


Des Salomo. Gott gib dein Gericht dem Könige, und deine Gerechtigkeit des Königs Sohne. Das er dein Volk bringe zur Gerechtigkeit, und deine Elenden rette. Las die Berge den Frieden bringen unter das Volk, und die Hügel die Gerechtigkeit. ER wird das elende Volk bej Recht erhalten, und den Armen helfen, und die Lästerer zerschmeissen. Man wird dich fürchten, so lange die Sonne und der Mond wehret, von Kind zu Kindes Kindern. ER wird herab fahren wie der Regen auf das Fell, wie Gideon geschach. Wie die Tropfen, die das Land feuchten. Zu seinen Zeiten wird blühen der Gerechte, und großer Friede, bis das der Mond nimmer sej. ER wird herrschen von einem Meer bis ans ander, und von dem Wasser Das ist vom Jordan. an bis zur Welt ende. Für ihm werden sich neigen die in der Wüsten, und seine Feinde werden staub lecken. Die Könige am Meer und in den Insulen werden Geschenke bringen. Die Könige aus Reicharabien und Seba werden Gaben zuführen. Alle Könige werden ihn anbeten. Alle Heiden werden ihm dienen. Denn er wird den Armen Ein König der Armen schreienden. erretten der da schreiet, und den Elenden der keinen Helfer hat. ER wird gnädig sein den geringen und armen, und den Seelen der armen wird er helfen. Er wird ihre Seele aus dem Trug und Freuel erlösen, und ihr Blut wird teuer geacht werden für ihm. Er wird leben, und man wird ihm vom Gold aus Reicharabien geben. Und man wird immerdar für ihn beten. Täglich wird man ihn loben. Auf Erden oben auf den Bergen wird das Getreide dick stehen. Seine Frucht wird beben. Das ist. Der Berg Libanon stehet dick von Bäumen und bebet wenn der Wind webet. So dick wird auch das Euangelium stehen und Beben in den Städten. Das ist. Es wird das Euangelium und die Christen reichlich wachsen und zunehmen. wie Libanon. Und wird grünen in den Städten, wie Gras auf Erden. Sein Name wird ewiglich bleiben, so lange die Sonne wehret wird sein Name auf die Nachkommen reichen. Das ist. Man wird seinen Namen immer predigen für und für, ob gleich die Alten sterben, so tun es die Nachkommen. Und werden durch denselben gesegnet sein. Alle Heiden werden ihn preisen. Gelobet sej Gott der HERR der Gott Jisrael. Der alleine Wunder tut. Und gelobet sej sein herrlicher Name ewiglich. Und alle Land müssen seiner Ehre voll werden. Amen. Amen.


Neue gewaltige Veränderungen

Du bist der Gott der Wunder tut. Du hast deine Macht beweiset unter den Völkern. Du hast dein Volk erlöset gewaltiglich. Die Kinder Jacob und Joseph, Sela.
Die Wasser sahen dich Gott, die Wasser sahen dich, und engsteten sich, und die Tiefen tobeten. Die dicken Wolken gossen Wasser, die Wolken donnerten, und die Strahlen fuhren da her. Es donnerte im Himmel, deine Blitze leuchteten auf dem Erdboden. Das Erdreich regete sich und bebete davon. Dein Weg war im Meer, und dein Pfad in grossen Wassern, und man spüret doch deinen Fuß nicht. Du führetest dein Volk, wie ein Herde Schafe, durch Mosche und Aaron.

In der Natur des Menschen Lebens!


5772

die Botschaft erleuchtender Schriften


Über das Meer kommt eine Flut
Überschreitet die Bögen und passiert die Grenze
Zerstört die Meereshäuser und rollt auf die Küste
Sich in Glaspalästen in Sicherheit geglaubte fliehen
Nur den Ersten gelingt die Flucht vor der Welle.

Das grüne Tal

"Es war Sommer. Zusammen mit einigen Personen befand ich mich in der Gegend. Wir waren mit dem Auto unterwegs und fuhren die Straße zu einem Tal hinab. Auf der Höhe, als man alles gut überblicken konnte, hielten wir an. Das Tal hatte rießige Ausmaße. Berge umschlossen es in einem Kreis, wie ein gigantischer Meteoritenkrater. Ein kleiner Fluß in der Mitte teilte das Tal in zwei Hälften. Von oben sah man eine fast ausschließlich grüne ebene Fläche mit Vegetation in gemäßigten Breiten und einigen Siedlungen in der Nähe des Flusses.

Im Nächsten Augenblick: fahren wir die Selbe Straße, die wir gekommen sind wieder hoch. Viel schneller. Wir fliehen vor einer Flutwelle. Bisher hatte das keiner geglaubt, als ich sagte: in Kürze wird sich durch eine geologische Besonderheit der kleine Fluß zu einer gigantischen Flutwelle auftürmen und durch das Tal fegen. (Zumal wir uns hier im Landesinneren befinden.) Wir fahren in einen Tunnel, springen aus den Wagen und suchen an der Tunnelwand Deckung. Ein paar Sekunden später erreichen uns die Wassermassen. Durch den Tunnel und das über uns befindliche Bergmassiv werden sie aber abgedrängt und wir kommen, schön durchnässt, noch mal mit dem Schrecken davon."

In der Nacht kommen feurige Kugeln vom Himmel, die in Wohnblöcke raßen.
Die Lade des Bundes wird getragen am Tage in anderen Ort.


"An einem Felsvorsprung befand sich eine Höle. Die Erde war dort anders. Wir errichteten ein Gerät in der Höle. Bei mehreren vorhergehenden Versuchen wurde nicht der richtige Punkt getroffen, erst in der Höle funktionierte es. Das Gerät war die einzige Möglichkeit zur Rettung, das sogar das Überleben davon abhing. Der Punkt diente zum umformen bzw. umwandeln von Energie und Materie. Transformation, ist weit mehr als nur ein umformen und umwandeln. Es ist eine Neuformung, die gleichzeitig eine Verbindung schafft."


Auf der Githith, vor zu singen, Assaf. Singet fröhlich Gotte, der unser Stärke ist. Jauchzet dem Gott Jacob. Nehmet die Psalmen, und gebet her die Pauken. Lieblich Harfen mit Psaltern. Blaset im Neumonden die Posaunen. In unserm Feste der Laubrust. Denn solchs ist eine Weise in Jisrael. Und ein Recht des Gottes Jacob. Solchs hat er zum Zeugnis gesetzt unter Joseph, da sie aus Ägyptenland zogen. Und fremde Sprache gehört hatten. Da ich ihre Schulter von der Last entlediget hatte, und ihre Hände der Töpfen los wurden. Da du mich in der Not anriefest, half ich dir aus, und erhöret dich, da dich das Wetter überfiel, und versuchte dich am Hadderwasser, Selah. HOre mein Volk. Ich will unter dir zeugen, Jisrael du sollst mich hören. Das unter dir kein ander Gott sej. Und du keinen fremden Gott anbetest. Ich bin der HERR dein Gott, der dich aus Ägyptenland geführet hat, Thu deinen Mund weit auf, las mich ihn füllen. Aber mein Volk gehorchet nicht meiner Stimme. Und Jisrael will mein nicht. So hab ich sie gelassen in ihres Herzen dünckel. Das sie wandeln nach ihrem Rat. Wollte mein Volk mir gehorsam sein. Und Jisrael auf meinem Wege gehen. So wollt ich ihre Feinde bald dämpfen, und meine Hand über ihre Widerwertige wenden. Und die den HERRN hassen, müsten an ihm feilen. Ihre Zeit aber würde ewiglich wehren.

Und ich würde sie mit dem besten Weizen speisen,
und mit Honig aus dem Felsen sättigen.


zu Rosch Haschana Smile ראש השנה טוב
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 4129
Anmeldedatum : 28.01.10

http://bejt-jisrael.forum-aktiv.com

Nach oben Nach unten

Re: 5772 - was auf euch zukommt

Beitrag von Ali am Do Sep 29, 2011 2:18 am

avatar
Ali
Admin

Anzahl der Beiträge : 1668
Anmeldedatum : 07.02.10
Ort : Jeruschalajim

Nach oben Nach unten

שנה טובה ומתוקה schana tova u'metuka

Beitrag von Samson am Do Sep 29, 2011 5:50 pm

3 Salomo aber hatte den HERRN lieb und wandelte nach den Sitten seines Vaters David, nur daß er auf den Höhen opferte und räucherte.

Samson

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 19.06.11
Alter : 33
Ort : internet

http://15.  denn zur Gerechtigkeit wird zurückkehren das Gericht

Nach oben Nach unten

Re: 5772 - was auf euch zukommt

Beitrag von Admin am Di Jun 04, 2013 12:44 am

Adi schrieb:
Neue gewaltige Veränderungen
"Es war Sommer. Zusammen mit einigen Personen befand ich mich in der Gegend. Wir waren mit dem Auto unterwegs und fuhren die Straße zu einem Tal hinab. Auf der Höhe, als man alles gut überblicken konnte, hielten wir an. Das Tal hatte rießige Ausmaße. Berge umschlossen es in einem Kreis, wie ein gigantischer Meteoritenkrater. Ein kleiner Fluß in der Mitte teilte das Tal in zwei Hälften. Von oben sah man eine fast ausschließlich grüne ebene Fläche mit Vegetation in gemäßigten Breiten und einigen Siedlungen in der Nähe des Flusses.

Im Nächsten Augenblick: fahren wir die Selbe Straße, die wir gekommen sind wieder hoch. Viel schneller. Wir fliehen vor einer Flutwelle. Bisher hatte das keiner geglaubt, als ich sagte: in Kürze wird sich durch eine geologische Besonderheit der kleine Fluß zu einer gigantischen Flutwelle auftürmen und durch das Tal fegen. (Zumal wir uns hier im Landesinneren befinden.) Wir fahren in einen Tunnel, springen aus den Wagen und suchen an der Tunnelwand Deckung. Ein paar Sekunden später erreichen uns die Wassermassen. Durch den Tunnel und das über uns befindliche Bergmassiv werden sie aber abgedrängt und wir kommen, schön durchnässt, noch mal mit dem Schrecken davon."









avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 4129
Anmeldedatum : 28.01.10

http://bejt-jisrael.forum-aktiv.com

Nach oben Nach unten

Re: 5772 - was auf euch zukommt

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten