Die neuesten Themen
» Ehrenwürde!
So Apr 16, 2017 5:25 pm von Admin

» Also rollen wir Pessach auf!
So Apr 16, 2017 4:48 pm von Admin

» Le'Chaim - Zum Leben!
Sa Feb 25, 2017 8:17 pm von Admin

» Erlösung durch das Blut
Mo Mai 30, 2016 9:35 pm von Baruch

» ...im Binsenkörbchen
Sa Mai 28, 2016 9:58 pm von Ali

» Politische Lage
Sa Mai 28, 2016 9:48 pm von Ali

» Jüdisch in Tradition
Sa Mai 21, 2016 6:42 pm von Baruch

» ... ki Medinat Israel !
Do Mai 12, 2016 10:12 pm von Admin

» Alijah! Juden in Ukraine
Mi Mai 04, 2016 2:25 pm von Admin

Oktober 2017
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Kalender Kalender

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!


Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Ali am Sa Aug 14, 2010 1:24 am

Wenn du für das Wort Israel einsetzt, machst du am Ende Götzendienst. Das Wort für den letzten Teil ist auch wirklich für kurze Zeit zu Gott geworden.

Im Anfang war reines Feuer, erschaffen Geschenk war bei Gott, und ...

denk mal an Mosche in der Wüste Wink
avatar
Ali
Admin

Anzahl der Beiträge : 1668
Anmeldedatum : 07.02.10
Ort : Jeruschalajim

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Jedaja am Mo Aug 16, 2010 1:18 pm

Wenn du für das Wort Israel einsetzt, machst du am Ende Götzendienst. Das Wort für den letzten Teil ist auch wirklich für kurze Zeit zu Gott geworden.

Auf jedenfall Christen glauben einfach der Engel des H"rrn ist eben G"tt selber, andere Jesus wäre der Engel des H"rrn in der Tanach, der dann im NT als Jesus erscheint, und vor Schöpfung schon bei G"tt wäre.

Aber dies kann ich auch nicht teilen. Der Engel des H"rrn ist nicht G"tt selber, auch im Dornbusch, man könnte es so umschreiben, er ist von Haschem beauftragt und führt aus, und hat Autorität.
Jedenfalls wenn er dir oder ein anderer erscheint ist es das beste den Mund zu halten Very Happy , aber es gibt in dem Moment, da kann man nur für sich selber reden, da andere die Erfahrung nicht gemacht haben, immer vorausgesetzt, wenn es echt ist, und keine Wahnvorstellung, Krankheit usw... So gibt es in dem Moment nicht den geringsten Zweifel das ein Engel nicht G"tt ist, man sagt der Engel redet, klar tut er das, aber es ist nur umschreibbar, aber nicht wirklich beschreibbar, genau wie Licht, und brausen; aber die Autorität von G"tt, die Macht von Ihm; und deshalb ist es am Besten ruhig zu sein und sich wegzuwenden, und man sollte es einfach zu lassen nicht weiter drüber spekulieren.

Einen Engel anzubeten ihn zu verg"ttern wäre G"tzendienst, ihm nicht gehorsam sein, würde ich nicht wagen. Ein Merkmal ist, dir ist alle Angst genommen, du weißt was Frieden ist, und im ersten Moment hast du einen furchtbaren Schrecken, weil man rechnet nicht damit.

Der zu mir kam hatte ein Blitz-Antliz, und man braucht erst mal 2 Tage um das zu realisiren im Irdischen. Und mir zeigte es die Tanach spinnt nicht. Aber der Engel war werder G"tt selber noch Jesus, sondern nur ein Diener, ein Wesen, was wir nicht wirklich erklären können.

Immer noch hat er dritte Glaubensartikel recht. Ich glaube mit vollkommenden Glauben, daß der Schöpfer, gepriesen sei sein Name, kein Körper ist, daß die Attribute des Körpers nicht auf ihn anwendbar sind, und daß es nichts vergleichbares gibt.

Von da aus muß man die Redeweise der Tanach ins rechte Licht rücken, wenn sie dort einfach in Menschlicher Ummantelung spricht, wie das G"tt durch den Garten geht usw. Es ist einfach eine Sprache, also bildlich gesprochen oder Symbolhaft. Wäre G"tt was geschaffenes, wäre er sterblich, das geht gar nicht. Man kann sagen G"tt ist Geist, aber das trifft es nicht wirklich, es ist nur eine Abgrenzung zum Heidentum, die ständig Verkörperungen haben. Also dieser Glaubensartikel wendet sich gegen Inkarnation des Heiligen Geistes wie im Christentum, aber auch mancher mystischer Vorstellung. Ich nehme den Engel so wie es war, und versuche nicht zu Spekulieren, mir zeigte es aber die Wahrheit ein ganzes Stück, der Tanach, daß sie keine Menschen Erfindung ist.
avatar
Jedaja

Anzahl der Beiträge : 29784
Anmeldedatum : 08.02.10

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Jedaja am Mo Aug 16, 2010 7:51 pm

Der Prophet Moses ist nach Ansicht eines israelischen Wissenschafters unter Drogen gestanden, als er auf dem Berg Sinai Gott hörte und von ihm die Zehn Gebote empfing. Bewusstseinsverändernde Halluzinogene hätten eine wichtige Rolle bei den religiösen Riten der Israeliten im biblischen Zeitalter gespielt, erklärt Benny Shannon vom psychologischen Institut der Universität in Jerusalem
Das ist immer typisch für Wissenschaftler, der kennt mich noch nicht Very Happy
http://diepresse.com/home/panorama/religion/367499/index.do

Da ich ja auch den brennenden Dornbusch sah, und zu der Zeit weder einen Gehirnschaden, noch eine Psychische Krankheit, noch unter Drogen oder Medikamente stand, kann ich zumindest sagen, das stimmt hier nicht so!

Schade, das alles was den Verstand nicht erklärbar ist, als Krank oder unter Drogen gesehen wird. Von dem was ich weiß, stimmt die Annahme des Forschers ganz und gar nicht. Smile
avatar
Jedaja

Anzahl der Beiträge : 29784
Anmeldedatum : 08.02.10

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Ali am Mo Aug 16, 2010 7:52 pm

Jedaja schrieb:
erschaffen Geschenk war bei Gott

Es steht doch: was wollt ihr mir denn zugesellen, ich, ich bins, ganz alleine, wie soll was geschaffenes bei ihm sein?

Er schuf, schaute das Licht des Messias vor der Schöpfung vorausschauend, weil es steht ja: er sah das es gut war; und David sagte die Tora ist die Quelle des Lebens, und in der zukünftigen Zeit wird er ihr Licht genießen.

Ich habe irgendwie überhaupt ein Messias Problem, weil mir da weder Sinn noch Zweck aufgeht.
Weil G"tt doch alles alleine kann, und falls es einen Messias gibt, wenn er dann vor mir steht, werd ich ihn schon erkennen.

Dann steht: am Ende der Tage werdet ihr euren König David suchen.

Frage ich mich grade, wenn man ihn suchen sollte am Ende der Tage, wie denn, wer weiß schon wie er aussieht, oder woran wir ihn erkennen sollen, denn suchen kann man eigentlich nur das, was man wiedererkennen kann.

Oder es steht: ich will euch euren König David wiedererwecken.

und es steht noch: ich will der einzigste König sein und David ist der Fürst für euch.

und es steht: König David soll der einzigste König für euch sein.

Also da komm ich wohl nie dahinter.
Jedenfalls bringt mich das Wort Messias schon vollkommen raus.

Immer war da G"tt und ich, sonst nichts, oder die Tora und ich, sonst nichts.
Messias kommt mir vor wie etwas, wo man nicht weiß wie dazwischen zu bekommen, und wofür überhaupt; außer jetzt eben das ein König David, aber kein anderer da steht, und Israel vom politischen Druck befreit, und Frieden und Tora aller Welt bringt, das ist doch mehr die Verheißung, das Israel leben kann in Sicherheit für immer.

G"tt und die Tora ist eins!

Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, daß ich das gnädige Wort erwecken will, welches ich dem Hause Israel und dem Hause Juda geredet habe. In denselben Tagen und zu derselben Zeit will ich dem David ein gerechtes Gewächs aufgehen lassen, und er soll Recht und Gerechtigkeit anrichten auf Erden. Zu derselben Zeit soll Juda geholfen werden und Jerusalem sicher wohnen, und man wird sie nennen: Der HERR unsre Gerechtigkeit. Denn so spricht der HERR: Es soll nimmermehr fehlen, es soll einer von David sitzen auf dem Stuhl des Hauses Israel. Desgleichen soll's nimmermehr fehlen, es sollen Priester und Leviten sein vor mir, die da Brandopfer tun und Speisopfer anzünden und Opfer schlachten ewiglich. Und des HERRN Wort geschah zu Jeremia und sprach: So spricht der HERR: Wenn mein Bund aufhören wird mit Tag und Nacht, daß nicht Tag und Nacht sei zu seiner Zeit, so wird auch mein Bund aufhören mit meinem Knechte David, daß er nicht einen Sohn habe zum König auf seinem Stuhl, und mit den Leviten und Priestern, meinen Dienern. Wie man des Himmels Heer nicht zählen noch den Sand am Meer messen kann, also will ich mehren den Samen Davids, meines Knechtes, und die Leviten, die mir dienen.

Jeremia 33

Es wird ein Nachkomme Davids Israel regieren und führen. Und es gibt viele Nachkommen Davids. Was sagt dir das! Wenn Jeschuah wirklich gestorben wäre, gäbe es keine Nachkommen. Ich stelle mir gerade die Frage woran man denn erkennt ob z.B. Bibi ein Nachkomme ist. Das einzig Besondere, jeder Nachkomme von Jeschuah muß auch gleichzeitig Levi sein.
avatar
Ali
Admin

Anzahl der Beiträge : 1668
Anmeldedatum : 07.02.10
Ort : Jeruschalajim

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Jedaja am Mo Aug 16, 2010 8:59 pm

Aber wenn es einen Jesus gegeben hätte, dann könnte er niemals Davids Nachkomme sein, für mich zählt leibliche Abstammung, und nicht irgendeine erklärte Addoption, von Christen. Das ein Zweig kommt, muß nicht auf eine Geburt deuten, denke ich, sondern könnte auch ein Prophet sein, denn Mosche wurde die ganze Tora offenbart im Ganzen, und die Propheten die folgten, deuteten sie nachfolgend. Sogesehen ist jeder Prophet ein Zweig, ein Reis der aufsprießt, der Ursprünglichen Offenbarung die Mosche hatte. Aber keiner kann was Neues bringen, und keiner konnte wie Mosche Haschem von Angesicht sehen. Ansonsten an David hänge ich ja, aber er ist David und kein anderer für mich; der Gerechte König ist David, die Chronik ist voll seiner Gerechtigkeit Very Happy

Natürlich könnte man einfach sagen: es wird wieder ein Regieren, ein König kommen; dann verstehe ich nicht, daß die Tanach schreibt: David soll der einzigste König sein, und nie vor und nach Josia stand ein König wie er auf, der mit ganzem Herz bei Haschem war.

Aber angenommen, wenn jetzt ein König dasteht, wäre es für Christen natürlich der Antichrist,
denn er würde Tempel, und Tora überall unter alle Menschen bringen, den Traum der Christen Israel zu sein, zerstörren! Denn sie müßten dann erkennen, daß Israel Ewig ist und ewig regiert.
Es steht ja: jetzt stehe ich auf und helfe euch, und den Feinden Israels geht es dann am Kragen.
Vielleicht haben Christen die Geschichte für sich umzudrehen versucht, und gedacht, wenn wir Juden zu Christen machen, vernichten wir besser das Volk, dem wir sonst erliegen?
avatar
Jedaja

Anzahl der Beiträge : 29784
Anmeldedatum : 08.02.10

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Jedaja am Mo Aug 16, 2010 9:57 pm

Was die Christen immer als Prophetie nehmen auf Jesus:
Daß das Zepter nicht von Juda weicht, bis dass Jesus kommt,( da steht ja auch Silo) ; ist auch nicht ganz richtig, denn zu der Zeit als Jesus geboren wurde, herrschten die Römer in Israel.

Aber ausschließen tut man ja nicht, daß mal ein König in Israel wieder regiert, ein Gesalbter, wie in den 13 Sätzen des Maimonides steht. Es bedeutet nur das man die Spekulation aufgegeben hat, und eben sagt: wir werden sehen wenn es dann soweit ist.

Es wäre ja nicht unwahrscheinlich, daß es in Israel wieder ein König gibt,
aber wer könnte in Israel heute König werden? Bibi? lol!


Zuletzt von Jedaja am Mo Aug 16, 2010 10:29 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Jedaja

Anzahl der Beiträge : 29784
Anmeldedatum : 08.02.10

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Jedaja am Mo Aug 16, 2010 10:24 pm

Numeri 1,18; Jeremia 33,17; die Stellen sagen doch aus, daß ein Messias nur die Genealogie und Abstammung von einem physischen Vater haben kann.

Ein direkter männlicher Nachkomme also, Sohn nach Sohn von König David;
1. Chronik 17,11; Psalm 89,29-38; Jeremia 33,17; 2. Samuel 7,12-16; und König Salomon sein.
1. Chronik 22,10; 2. Chronik 7,18.

Konja, der Verflucht wird, und Josef stammt davon ab.
Jeremia 22,30; und niemals auf dem Thron regieren kann.

Die Gene. Linie laut Lukas und Matthäus geht nicht, auch nicht wenn man es mit Maria versucht, weil es nur durch Väterliche Abstammung direkt geht. Und wenn man mit Maria versuchen würde, wäre das Problem Nathan, nicht von Salomon selbst. 1. Chronik 22,10
Das müßte man dann erstmal zuerst wirklich klären, wenn es Jesus gegeben hat er wirklich von David abstammt.

Das Einzigste, das ich mal laß, daß angeblich Jakob die Königslinie nachweisen könnte, und der lebt mitten in Israel heute. Aber es soll noch paar andere geben die meinen von David abzustammen, ein Rabbiner habe ich mal gehört, und sonst weiß ich nicht. Aber es fragte sich schon Elijahu, wie würde er nach Israel reinkommen, unter heutigen Staat keine Chance, wie ich selber auch keine habe; und selbst wenn man Wunder tun würde nicht, wenn man arm ist nicht, wenn man sonst was hat auch nicht, sollte Elijahu einen Nachweis von Himmel mitbringen, in Form einer Geburtsurkunde?

Wie soll er sich ausweisen, daß er erkannt werden würde in Israel.
Soll er vom Himmel kommen, einfach da stehen, oder noch mal geboren werden?
Und genauso ein König, wie kann er sich ausweisen der echte Messias zusein?

Und warum schreibt David, daß er das Licht erst in der künftigen Welt sieht,
und nicht vorher schon?
avatar
Jedaja

Anzahl der Beiträge : 29784
Anmeldedatum : 08.02.10

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Ali am Mo Aug 16, 2010 11:58 pm

Jedaja schrieb:aber wenn es einen Jesus gegeben hätte, dann könnte er niemals Davids Nachkomme sein
Doch er ist Davids Nachkomme, hieß aber nicht Jesus. Und seitdem wurde die davidische und priesterliche Linie vereint. Alle direkten Nachkommen Davids heute sind Leviten über die mütterliche Linie, können aber auch Kohen sein, wenn danach noch mal eine väterliche Priester Linie gab. So, das ist erst einmal eine Tatsache, denn diese Nachweise existieren, aber nur bis zu den großen Verfolgungswellen. Somit kann heute per Papier nicht mehr bestimmt werden, wer aus einer davidischen Linie stammt. Auch anhand des Kohen-Gen kann kein Nachweis geführt werden. Aber es steht ja auch geschrieben, daß der Messias selbst nicht weiß, das er Messias ist, und nur Gott den Tag bestimmt, andem für alle als Messias erkennbar sein wird.

Jedaja schrieb:könnte auch eben ein Prophet sein

Mach dir keine Hoffnung , als Davide. lol!
Der Messias ist Lehrer der Gerechtigkeit. Das kann man nur nach Gefühl sagen. Ich kenne aber jemanden, der die Weisheit nicht nur mit Löffeln gefressen hat, sondern auch gerecht handelt, auch wenns hart ist. Smile

Was bei Bibi auffällt sind die Lösungen aus schwierigen politischen Lagen. Sei es die Rede an der Bar Ilan, wodurch die Hamas fast zum Anerkennen des Staates Israel gebracht wurde. Oder das Aufhalten des Schalit-Deal. Der Beschluß den Gazatreifen mit Waren zu überfluten und allen Schiffen damit den Wind aus den Segeln zu nehmen, oder das Hintertürchen von Obama zu nutzen, ohne sich dafür zu erniedrigen. Bibi ist schon auffällig anders, was die Führung des Landes betrifft.
avatar
Ali
Admin

Anzahl der Beiträge : 1668
Anmeldedatum : 07.02.10
Ort : Jeruschalajim

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Jedaja am Di Aug 17, 2010 12:29 am

Aber es steht ja auch geschrieben, daß der Messias selbst nicht weiß, das er Messias ist, und nur Gott den Tag bestimmt, andem für alle als Messias erkennbar sein wird.

Schwierig wird es ja auch unter vielen Messiassen den Richtigen zu finden.
Weil ja überhaupt erst mal alle Juden Messias sind, denn es heißt:
Ihr seid das Haupt der Völker.
Alle Großen der Erde kommen aus euch oder gehen aus euch hervor.
Alle Hohenpriester, Könige, und selbst Fremdlinge können Messias sein.
Denn jeder Gesalbte ist Messias, und einmal kann man mit Öl salben,
aber auch ohne Öl gibt es Salbung,

Sagen wir mal so, von König David habe ich gelernt, natürlich nicht persönlich aber aus der Schrift. Aber vielleicht sehen Juden und Kinder Israel dies auch irgendwie unterschiedlich, denn welcher Jude glaubt noch das ein echter Messias kommt heute, auch wenn viel drüber geredet wird oder bei Maimonides steht, aber welcher Jude hat noch nicht aufgegeben.

Chassidim sagen: der Messias ist schon da, man muß ihm nur sein Herz öffenen.
Nicht Jesus und das NT auch nicht, und der Rebbe ist auch nicht gemeint, denn der schrie ja selber nach dem Messias. Dann gab es viele die hofften und rannten Falschem hinterher.

Aber was sagt die Tora selber dazu, ohne Propheten und andere Schriften, nur rein die Tora,
hatte Mosche eine Messias Erwartung?
avatar
Jedaja

Anzahl der Beiträge : 29784
Anmeldedatum : 08.02.10

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Ali am Di Aug 17, 2010 1:35 am

Jedaja schrieb:der Engel des H"rrn ist nicht G"tt selber, auch im Dornbusch, man könnte es so umschreiben er ist von Haschem beauftragt und führt aus, und hat Autorität
Der Dornbusch ist aber zu Gott geworden.
Den ersten Satz des Johannes mußt du als Schlüsselsatz verstehen, den selbst die Juden erkennen, die nicht in die Tiefe der Torah sehen können. Das soll einen unmißverständlichen Sinn ergeben der allen Juden bekannt ist.

Im Anfang ist reines Feuer,
und erschaffen Geschenk war bei Gott,
und Dornbusch wurde zu Gott.

Das reine Feuer bezeichnet sinnbildlich Gott auf den Berg bzw im Dornbusch als Licht.
Das erschaffene Geschenk ist die Torah bzw. die 2 Tafeln, und der Dornbusch bezeichnet den Beginn des Kontakts. Somit bezieht sich alle Auslegung nach dem 1. Satz des Johannes Sinnbildlich auf diesen Augenblick, und muß ab da mit der Torah überprüft werden.

Die Offenbarung hat auch solche Begriffe, die offenbar als Schlüsselwort für eine Auslegung gemäß einer bestimmten Torahstelle geschrieben stehen. Das was offensichtlich als Offenbarung geschrieben wurde ist nur die Oberfläche, die mit der heutigen Zeit vollkommen übereinstimmt. Die wirkliche Offenbarung liegt darin verborgen. Dazu müssen aber erst die Schlüsselwörter geknackt werden. Aber es steht ja geschrieben, ein Buch mit sieben Siegeln. Was passiert gleich nochmal wenn die Siegel alle geöffnet wurden? Dürfen die eigentlich geöffnet werden, und wenn ja von wem? Ich glaub ich hab schon wieder zu viele Horrorfilme im Kopf. Was haben die Christen darüber gleich nochmal erzählt? Angenommen jedes Siegel führt zu einem weiteren Schriftstück? Ich glaub ich geh jetzt besser Schlafen, sonst träum ich noch davon.

Ich hab ja auch schon so meinen Kontakt mit Licht gehabt, nur ohne einen Engel, oder ich kann mich nicht daran erinnern, doch dieses Licht beruhigt nicht, sondern führt zu einer inneren Unruhe und Ausschaltung des Wachbewustsein. Denke das ist dann von dir die Empfingung,
das es dich beruhigt hat, aber sprechen konntest du auch nicht.
avatar
Ali
Admin

Anzahl der Beiträge : 1668
Anmeldedatum : 07.02.10
Ort : Jeruschalajim

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Jedaja am Di Aug 17, 2010 9:08 am

und der Dornbusch bezeichnet den Beginn des Kontakts

Ja, des weiteren Kontaktes, denn vorher war doch schon Abraham, ohne den hätt es auch keinen Dornbusch gegeben. Alles geschah doch auf Grund Haschems Eides an Abraham. Nun der Dornbusch war dann der Anfang davon ein Volk zu werden. Und auch nicht Sinnbildlich sehe ich den Dornbusch als G"tt, erst mal war es sein Engel im Dornbusch, es war ja nur die Offenbarung. Und erst viel später redete Haschem von Angesicht zu Angesicht mit Mosche, also konnte er ja vorher nicht sein Angesicht sehen.

Und von Angesicht zu Angesicht reden heißt auch nicht das Mosche in Haschems Gesicht sah.
Ich weiß nicht wenn ich die Tora lese brauche ich weder Johannes noch Geheimnisse um zu lesen das Haschem sich Mosche offenbarte, durch Dornbusch, oder durch das Feuer, da steht doch: Ihr saht nur das Feuer.

Geöffnet werden die sieben Siegel bei Christen, weder auf der Erde noch im Himmel ist jemand der es öffnen kann, nur allein Jesus steht in der Offenbarung. Für mich sind die letzten 2000 Jahre Christenheit ein Buch mit sieben Siegeln. Die Tora jedenfalls sagt mehr Haschem, endlich am Ende der Tage kehrt ihr alle wieder zu mir, da schwingt Frohheit, etwas worauf Haschem so lange gewartet hat, es ist diese Liebe eines Liebhabers der Sehnsüchtig auf seine Geliebte gewartet hat, der im Herzen so betrübt war, weil seine Geliebte immer nach anderen Auschau hielt, und am Ende der Tage ist dies dann überwunden. Also ich sehe in der Tora keine Apokalypse, nur mit Haschems Eins werden. Für mich stellt ja die Tora nichts Erschaffendes dar, ist ja Ewig, kam vom Himmel in Form von Tafeln die Mosche bekam; deswegen diese Himmelfahrt von Jesus kann ja nicht sein, denn sie ist nicht im Himmel das jemand heraufsteigen könnte, und es kann auch niemand nach unten steigen. Im Ganzen Mosche offenbart für ewig.

Die Christen sind nur benutzt worden, in Johannes steht: selber alle Heiden sind in die Irre gegangen, also keiner davon ausgenommen. Es ist für uns das Nichtvolk zu unserer Strafe. Nicht Volk heißt aber nicht heidnisches G"ttesvolk sondern Nichtvolk, sind welche die Unwissend, Babarisch sind. Eigentlich etwas worüber wir und Ärgern sollten, uns zu reizen auf Grund unserer Übertretungen von den Vätern an bis heute. Es sollte für uns der Anlass sein umzukehren, und Haschem wieder zuzuwenden.

Wenn Paulus im NT jubelt über die Gerichte G"ttes, und er in der Liebe die Erfüllung der Tora sieht, dann hielt er das Gericht für ein Wunder und nicht für die Vernichtung vom Bösen.

G"tt will nicht Vernichtung der G"ttlosen, sondern das sie umkehren.
avatar
Jedaja

Anzahl der Beiträge : 29784
Anmeldedatum : 08.02.10

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Jedaja am Di Aug 17, 2010 9:38 am

Du betest das ja nicht dann denke ich, weil du ja nicht nach dem Rabbinat gehst,
aber im Jigdal Morgens,
betet man jeden Morgen:
Groß ist der lebende G"tt. Er sei gelobt. Er ist, keine Zeit beschränkt sein Dasein.
Einzig ist er, nichts gleicht seiner Einzigkeit, unsichtbar und unendlich ist seine Einheit.
Er hat keine Gestalt. Er ist kein Körper, wir können seine Heiligkeit nicht erahnen.
Von jeder Sache die erschaffen wurde ist er der Erste, sein Anfang hat keinen Anfang.
Er ist der H"rr der Welt, für alles Erschaffene, alles weist auf seine Größe und sein Königtum.

Also kann G"tt doch auch kein Dornbusch und Körper sein.
Wenn man das sagt, könnte man ja auch sagen Jesus könnte auch G"tt sein, dann hätte G"tt sich kurz in einem Menschen offenbaren können, als Zeichen die Dornen auf seinem Haupt und das Holz, was nicht verzehrt werden konnte durch Kreuzigung, und dann Auferstehung.
Er konnte nicht verzehrt werden.

Paulus dachte so denn er schrieb: über G"tt nachdem das war, wir kennen ihn (Jesus) jetzt nicht mehr so, wie er sich offenbart hatte in dem Moment. Jesus ist Geist, ist G"tt, sein Menschsein wäre dann wie bei Mosche der Dornbusch gewesen.

Dann hätten die Christen eine Begründung, daß die Dornenkrone der Anfang war auf seinem Haupt der Offenbarung. Sonst spricht die Bibel ja Sinnbildlich sowieso. Geht auch nicht anders, denn Bilder bleiben nun mal bei umherziehenden besser im Kopf, und Wanderer hatte ja kein Sofa um dort Bücher zu lesen.
avatar
Jedaja

Anzahl der Beiträge : 29784
Anmeldedatum : 08.02.10

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Jedaja am Di Aug 17, 2010 10:04 am

Erst mal ist G"tt für Mosche der sich ihm offenbart, nur einfach der G"tt seiner Vorfahren. Für ihn wird sich seine Macht größer erweisen als die Macht des Pharaos. Der stellte sich vor G"tt zu sein.

Er erscheint auf dem Berg, den keiner betreten darf, und Haschem ist nicht an seine Einsamkeit gebunden, sondern er ist überall wo seine Kinder sind. Überall dort, und er wird sie befreien, was er auch immer wieder tut.

Das Wunder am Dornbusch ist das erste Zeichen, von vielen Zeichen, die Haschem gewähren wird um damit zu zeigen, das er Herr ist über die Menschen und auch über die Natur. Das Zeichen, durch das G"tt seine Bereitschaft zeigt Israel zu erlösen beginnt mit der Offenbarung des G"ttesnamen an Mosche. So bekam er G"tt ist Elohim Ehje JHWH.

Und die Offenbarung am Dornbusch beschreibt G"tt in Selbstenthüllung an den Menschen, als jemanden der sich sorgt und den Menschen liebt, der die Menschlichen Schwächen kennt, und ihn dennoch schützt. Eine Beziehung die auf G"ttes Liebe gründet, die frei gegeben wird und zu diesem Zeitpunkt noch keine Verpflichtungen enthält. Deshalb steht auch in der Tora, das G"tt nicht auf Grund der Verpflichtung mit uns ist, die wir erfüllen sollen, sondern weil er Israel aus allen Völkern am meisten liebt. Der Bund wird aus der Liebe erhalten, und nicht weil wir es verdient hätten oder so gut sind. Das sehen Muslime nicht, und Christen denken wir wären zu Untreu gewesen, und hielten uns nicht an die Tora, und G"tt hätte genug von uns, und den Bund gekündigt und verworfen und sich ein neues Volk erwählt. Aber bei Mosche ist dies Zeichen schon das G"tt uns nicht vernichtet auf Grund des Ungehorsam. Er machte nicht aus Mosche ein neues Volk, sondern hört sein Gebet uns zu erhalten. Würde der Bund sich auf die Verpflichtung gründen, dann hätten Muslime und Christen recht, wir wären ungeeignet weil wir übertreten. Nun die Erlösung und der Bund gründet sich auf Liebe und Eid an Abraham, und nichts kann uns trennen von Haschem, keine Übertretung kann den Bund zu Boden werfen für immer. Er erbarmt sich uns immer wieder aus Liebe, kann seine Hand nichts Unreines tun und sein Auge das Leid nicht zusehen.

Ein Midrasch sagt noch warum erschien G"tt im Dornbusch:
Um dir zu zeigen das kein Ort ohne G"ttes Gegenwart ist, nicht einmal ein armseliger Dornbusch.

oder ein anderer Midrasch:
Wie ein Dornbusch einen Zaun für Gärten bildet, so ist Israel ein Moralischer Schutz für die Welt.

und noch ein anderer Midrasch:
Der Dornbusch gleicht einem Herzen, das Herz kann brennen ohne verzehrt zu werden.

Oder warum sollte Mosche beide Schuhe ausziehen, und Jehoschua nur einen?
Zu Jehoschua sagte G"tt: damit, wenn du versucht meine Wege zu verstehen, und die Höhe zu erreichen, mußt du dich von den Trieben des Körpers lösen; aber Mosches Wahrnehmung war mehr, er mußte sich nicht nur von den körperlichen Trieben lösen, sondern auch sogesehen seiner Seele, nur dann konnte sich Haschem zu erkennen ihm geben.

Der Dornbusch erhält die Zahl 120, und so deutet er auch noch darauf hin das Mosche 120 Jahre alt wird.

Und der Name Ehja steht für 21!
Awraham 1
Jizchak 10
Jaakow 10


Also G"tt Abrahams, G"tt Jizchaks, G"tt Jaakows.
avatar
Jedaja

Anzahl der Beiträge : 29784
Anmeldedatum : 08.02.10

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Ali am Di Aug 17, 2010 2:58 pm

Jedaja schrieb:
und der Dornbusch bezeichnet den Beginn des Kontakts
Ja, des weiteren Kontaktes, denn vorher war doch schon Abraham, ohne den hätt es auch keinen Dornbusch gegeben. Alles geschah doch auf Grund Haschems Eides an Abraham. Nun der Dornbusch war dann der Anfang davon ein Volk zu werden. Und auch nicht Sinnbildlich sehe ich den Dornbusch als G"tt, erst mal war es sein Engel im Dornbusch, es war ja nur die Offenbarung. Und erst viel später redete Haschem von Angesicht zu Angesicht mit Mosche, also konnte er ja vorher nicht sein Angesicht sehen.

Und von Angesicht zu Angesicht reden heißt auch nicht das Mosche in Haschems Gesicht sah.
Ich weiß nicht wenn ich die Tora lese brauche ich weder Johannes noch Geheimnisse um zu lesen das Haschem sich Mosche offenbarte, durch Dornbusch, oder durch das Feuer, da steht doch: Ihr saht nur das Feuer.

Geöffnet werden die sieben Siegel bei Christen, weder auf der Erde noch im Himmel ist jemand der es öffnen kann, nur allein Jesus steht in der Offenbarung. Für mich sind die letzten 2000 Jahre Christenheit ein Buch mit sieben Siegeln. Die Tora jedenfalls sagt mehr Haschem, endlich am Ende der Tage kehrt ihr alle wieder zu mir, da schwingt Frohheit, etwas worauf Haschem so lange gewartet hat, es ist diese Liebe eines Liebhabers der Sehnsüchtig auf seine Geliebte gewartet hat, der im Herzen so betrübt war, weil seine Geliebte immer nach anderen Auschau hielt, und am Ende der Tage ist dies dann überwunden. Also ich sehe in der Tora keine Apokalypse, nur mit Haschems Eins werden. Für mich stellt ja die Tora nichts Erschaffendes dar, ist ja Ewig, kam vom Himmel in Form von Tafeln die Mosche bekam; deswegen diese Himmelfahrt von Jesus kann ja nicht sein, denn sie ist nicht im Himmel das jemand heraufsteigen könnte, und es kann auch niemand nach unten steigen. Im Ganzen Mosche offenbart für ewig.

Die Christen sind nur benutzt worden, in Johannes steht: selber alle Heiden sind in die Irre gegangen, also keiner davon ausgenommen. Es ist für uns das Nichtvolk zu unserer Strafe. Nicht Volk heißt aber nicht heidnisches G"ttesvolk sondern Nichtvolk, sind welche die Unwissend, Babarisch sind. Eigentlich etwas worüber wir und Ärgern sollten, uns zu reizen auf Grund unserer Übertretungen von den Vätern an bis heute. Es sollte für uns der Anlass sein umzukehren, und Haschem wieder zuzuwenden.

Wenn Paulus im NT jubelt über die Gerichte G"ttes, und er in der Liebe die Erfüllung der Tora sieht, dann hielt er das Gericht für ein Wunder und nicht für die Vernichtung vom Bösen.

G"tt will nicht Vernichtung der G"ttlosen, sondern das sie umkehren.

Du verstehst selten was ich schreibe, das ist aber kein Vorwurf, sondern nur eine Feststellung. Bei mir darfst du nicht von einem Christen ausgehen der Johannes liest, und die Offenbarung wurde auch nicht geschrieben für Christen, sondern für Juden die im Exil waren, und hat überhaupt nichts mit einer Apokalypse zu tun. (höchstens für die Christen, wenn ihre ganze Religion in sich zusammenbricht Very Happy ) Für die Juden des Exil zeigt die Offenbarung einfach beschrieben ohne Geheimnisse, was geschehen wird, das auch ein Jude ohne tiefes Torah Wissen verstehen kann. Aber die Siegel sind für besondere Botschaften bestimmt. Das kann also nur öffnen, wer das Wissen dazu hat.
So, und der erste Satz des Johannes ist komplett ein Schlüssel und nur für Juden bestimmt. Es wundert mich, daß dieser Satz von der Kirche nicht entfernt wurde, oder jemand hat sich bemüht mit der Trinität bewußt abzulenken, damit das nicht entfernt wird. Denn die Christen verrennen sich in der dreifachen Auslegung und sehen nicht was da wirklich geschrieben steht. Ich find das so lustig wie genial. Das kann nur auf'n Klo eines Juden entstanden sein. Very Happy

Trotz alledem scheint die Offenbarung für was, das Israel betrifft, wichtig zu sein, sonst wäre nicht so ein Aufwand betrieben wurden, das über die Jahrtausende zu bewahren. Also nicht immer nur stur auf die Torah blicken, was sonst noch drum herum geschieht, gehört auch mit zu Gottes Werken. Nimm mal deine christliche Ekelbrille ab, dann siehst auch mehr. Weil die Kirche interessiert mich absolut nicht, hält mich aber auch nicht davon ab unser Eigentum da herauszuholen. Was für die meisten Juden verbotener Boden ist, den ein Jude ja nicht betreten soll, noch sich in deren Lehre belesen usw., dagegen bin ich immun. Mich kann kein Christentum belehren oder bedrohen, ehr belehre ich die selbsternannten Priester. Also du mußt mich nicht versuchen zu bewahren vor falscher Lehre. Für mich gibt es ebenso nur die Torah als Fundament auf dem alles feststeht.

Naja, auch wenn du nicht gern Rätsel raten willst, was du ja auch nicht sollst, weil das Rästelbuch ich habe, und eigentlich nur laut denke bzw. berichte. Das soll dich aber nicht dazu veranlassen mitzurätseln, und dich auch nicht dazu veranlassen mich vom Rätseln abzuhalten.
Das ist übrigens keine Kritik nur ein Hinweis, weil du mich vom Rätseln sowieso nicht abhalten kannst. Basketball

So, und der Eid von Abraham ist für die Offenbarung offensichtlich nicht wichtig bzw. wesentlich, wenn beim Feuer im Dornbusch angefangen wird. Das Sinnbildliche am Dornbusch als Gott ist nur für das Verständnis des einfachen säkulären Juden so geschrieben, das auch der erkennt was damit gemeint ist. Du als Levit weist ja, daß du Gott kein Ebenbild machen sollst, und erkennst auch sofort, daß der Dornbusch nicht Gott ist, sondern ein Licht bzw. Sohn des Lichts (eine Bezeichnung für Engel) dort im Dornbusch erschien. Das weiß aber das einfache Volk nicht, und kennt nur vom Hörensagen oder als Film die Geschichte. Und die Torah geht immer von der größten Dummheit im Volk aus.

Geöffnet werden die sieben Siegel bei Christen, weder auf der Erde noch im Himmel ist jemand der es öffnen kann, nur allein Jesus steht in der Offenbarung.
Also wenn Jesus ein jüdisches Schwein ist, dann heißt das also, das jedes jüdische Schwein die Siegel öffnen kann, nur die Christen nicht, weil sie keine jüdischen Schweine sind. Very Happy
Voll Krass die Christenheit pig

deswegen diese Himmelfahrt von Jesus kann ja nicht sein,
das jemand heraufsteigen könnte, und es kann auch niemand nach unten steigen
Doch, denn Himmel wird in der Offenbarung als Reich Gottes bezeichnet. Und wo ist das Reich Gottes, doch wohl in Eretz Jisrael, und mit Alijah steigt man herauf nach Jerusalem und sobald aus dem Land wieder auswandert steigt man herab als Jordim.
avatar
Ali
Admin

Anzahl der Beiträge : 1668
Anmeldedatum : 07.02.10
Ort : Jeruschalajim

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Ali am Di Aug 17, 2010 3:29 pm

Jedaja schrieb:Du betest das ja nicht dann denke ich, weil du ja nicht nach dem Rabbinat gehst,
aber im Jigdal Morgens,
betet man jeden Morgen:
Groß ist der lebende G"tt. Er sei gelobt. Er ist, keine Zeit beschränkt sein Dasein.
Einzig ist er, nichts gleicht seiner Einzigkeit, unsichtbar und unendlich ist seine Einheit.
Er hat keine Gestalt. Er ist kein Körper, wir können seine Heiligkeit nicht erahnen.
Von jeder Sache die erschaffen wurde ist er der Erste, sein Anfang hat keinen Anfang.
Er ist der H"rr der Welt, für alles Erschaffene, alles weist auf seine Größe und sein Königtum.

Warum sollte ich auch so einen wirklichen Blödsinn beten? Daran merkt man was das Rabbinat damit bezweckte, daß der einfache Jude nicht die Grundregeln vergißt, soll das also jeden Morgen vorbeten. Eigendlich raffiniert. So bewahrt man über Jahrhunderte das elementarste Wissen. Du kannst aber sicher verstehen, das ich sowas nicht bete, weil die Grundregeln bei uns schon in der mündlichen Lehre enthalten sind, und kein Kind aus dem Bejt Jisrael würde auf die Idee kommen das Gott ein Dornbusch wäre. Gut, das werden wir gleich mal schriftlich testen, bei meinen kleinen Sohn. silent

Wir beten übrigens morgens auch, aber keine vorgeschriebenen Gebete, sondern was gerade aktuell ist.

könnte man ja auch sagen Jesus könnte auch G"tt sein, dann hätte G"tt sich kurz in einem Menschen offenbaren können, als Zeichen die Dornen auf seinem Haupt und das Holz, was nicht verzehrt werden konnte durch Kreuzigung, und dann Auferstehung. Wenn man den Dornbusch als G"tt sieht.
Das ist klassische christliche Irrlehre, die doch irgendwie in deinem Kopf noch verankert hat. Warum willst im Dornbusch einen Menschen erkennen. Die Symbole hat erst die Christenheit dem Jesus angezogen. Behaupte mal in den originalen hebr./aram. Evangelien steht nichts von Dornkrone. Haben bestimmt die Christen in die griechischen Evangelien geschrieben.
avatar
Ali
Admin

Anzahl der Beiträge : 1668
Anmeldedatum : 07.02.10
Ort : Jeruschalajim

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Ali am Di Aug 17, 2010 3:39 pm

Jedaja schrieb:Wie ist denn der Herrscher noch mal bei Jachad beschrieben, aus der Kriegsregel?
Da war doch auch am Ende der Tage sogesehen ein Regierender Herrscher ein König, der durchsetzungesfähig war, und einen Feind Israels vernichtet, ein Gremium am Arbeiten usw.
hatte mich aber mehr mit der Hinrichtungsscene und Todesart versucht dahinterzukommen,
es war ja keine Kreuzigung, sondern andere Methode, aber eine die überaus schmerzvoll war. Dieser König oder Messias dort sollte er denn die Abstammung Davids haben?
Und der Lehrer der Gerechtigkeit?

Kriegsrolle:
„ein Stern geht auf aus Jakob, und ein Zepter erhebt sich aus Israel“

Der Stern ist in der Kriegsrolle die Bezeichnung für den Messias, als königlicher Krieger und Priesterkönig, der die Streitmacht Israels zum Sieg führen wird.
Interessanterweise wird das Wort Sieg als Jeschuah geschrieben.

Der oberste Führer Israels im Kampf gegen die Kittim ist ein Gesalbter, nach alter Tradition ein König oder Priester in hohem Amt.

Also das Amt der Regierung hat Bibi, aber der Morgenstern (schon seit alter Zeit eine Kriegswaffe) wird so geschrieben ברקאי und besteht aus ברק – Blitz und אי- Insel oder Wüstenhund. Also ist der Morgenstern ein blitzschneller Wüstenhund, wenn es sich auf eine Person bezieht, oder als Ort eine Blitz-Insel. Nun der amtliche Führer der Streitmacht Israels ist der Verteidigungsminister Ehud Barak. אהוד ברק
Barak war auch schon Präsident und ist jetzt stellvertretender Ministerpräsident! Außerdem sagte ein Rabbi, daß der Messias kommen werde nachdem Ariel Scharon gestorben ist, und das alle ihn kennen und er selbst schon mit dem Messias gesprochen hätte. Interessant, ein Nachkomme Davids der den Goliath bezwingt.

Barak war es auch der Bibi davon abgehalten hat die Kinder der Fremdlinge/Gastarbeiter auszuweisen. Denn wenn sie in Israel geboren und nach Israel gekommen sind, dann haben sie sicher auch das Recht dazu als Fremdling in Eretz Jisrael zu leben. Das ist also auch eine Lehre der Gerechtigkeit!
avatar
Ali
Admin

Anzahl der Beiträge : 1668
Anmeldedatum : 07.02.10
Ort : Jeruschalajim

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Jedaja am Di Aug 17, 2010 3:53 pm

Das ist klassische christliche Irrlehre, die doch irgendwie in deinem Kopf noch verankert hat. Warum willst im Dornbusch einen Menschen erkennen. Die Symbole hat erst die Christenheit dem Jesus angezogen. Behaupte mal in den originalen hebr./aram. Evangelien steht nichts von Dornkrone. Haben bestimmt die Christen in die griechischen Evangelien geschrieben.

Ja das sage ich doch die ganze Zeit, daß dies die Irrlehre ist, sonst hätte ich doch vorher dir nicht Widersprochen, wenn du schreibst das G"tt ein Dornbusch ist, dachte ich du denkst da auch schon Christlich. Ich bin eben kein Christ geworden, weil ich diese Irrlehre grade nicht teilen kann, und nachvollziehen. Denn wenn ich wirklich Christlich denken würde, hätte ich mich ja irgendwann als ihresgleichen wahrgenommen, und nicht als 5. Rad am Wagen. Wenn sind es mehr äußerliche Ausdruckweisen durch Gewöhnung, bei über 20 Jahre zusammensein mit Christen.

So dachte man auch erst Mosche wäre ein Ägypter, als er dort gelehrt wurde, wird auch etwas hängen geblieben sein davon; aber innenlich nicht, da blieb er immer er selber.
Für mich ist und bleibt die Lehre der Christen nicht nachvollziehbar. G"tt als Mensch.
avatar
Jedaja

Anzahl der Beiträge : 29784
Anmeldedatum : 08.02.10

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Jedaja am Di Aug 17, 2010 4:03 pm

Barak war es auch der Bibi davon abgehalten hat die Kinder der Fremdlinge/Gastarbeiter auszuweisen. Denn wenn sie in Israel geboren und nach Israel gekommen sind, dann haben sie sicher auch das Recht dazu als Fremdling in Eretz Jisrael zu leben. Das ist also auch eine Lehre der Gerechtigkeit

Leviten gehört ja nichts vom Land und kein Erbe, sondern da ist Haschem mehr Erbe,
( die männlichen sind Geschenk von G"tt, nämlich die Erstgeburt Israel, nun sollte Israel dieses G"ttesgeschenk nicht ausschlagen ) die Frauen sorgen für immer neue Leviten Smile ; dennoch sollten auch eine winzige Zufluchtstätte haben für solche wie mich, die G"tt und Tora lieb haben und das ganze Volk, statt seine Seele in der Fremde verzehren zu müßen, in Einsamkeit. Man geht eigentlich ohne Gemeinschaft kaputt und wird krank, und es bringt einen schneller dem Tode nahe, weil man eben nicht anders kann oder eine Gemeinschaft auswechseln, so eine ganz winzig kleine Ecke Zuflucht in Israel wäre da schon gut, bevor man nur an Fremdlinge oder Christen, oder Juden mit Papier denkt, an Proseyten, sollten auch solche wie ich eigentlich, nicht vor die Hunde gehen und nur rein dem Sterben überlassen.

Es ist nunmal die andere Gesellschaften kein Ersatz für die Heimat Israel, oder wenn wenigstens noch die Hoffnung wäre sich in Israel begraben zu lassen, das wenigstens noch die Totengebeine da sein dürften, später mal, wäre mir auch noch recht. Aber hier leben, hier sterben, und hier begraben werden, läßt keinerlei Hoffnung mehr zu.

Grade als Anhänger von Jachad müßte einem da der Sinn drüber aufgehen.

Dort war immer die Aufgabe ähnlich Chassidim sammeln und Heimholung, denn außerhalb von Israel galt man als ewig Toter und ewig Schlafender, also ausgemustert aus dem Volk Israel für ewig. Dafür steht Abraham, wenn er schon sonst nichts hatte war doch ein kleines Grab in Israel alles für ihn, und Josef, der zwar woanders Stab, aber seine Totengebeine Lebenswichtig für Israel waren, es war die Waffe die Israel brauchte. Und Haschem vergilt nach Taten, hierin liegt denke ich auch der Grund das Haschem Mosche selber begrub. Denke bestimmt in Israel, auch wenn wir das nicht Wissen, aber als Freund Haschems, läßt er seinen Freund nicht außerhalb einfach stehen.
Mosche erinnerte sich an den Eid Gen. von Josef, das seine Gebeine beim Auszug mitgenommen werden. Mosche interessierte sich nicht für Gold und Silber und hielt nicht danach Ausschau, sondern er hielt Auschau nach dem Eid dem er Josef erfüllte. So denke ich vergalt Haschem ihm und begrub ihn selber. Sogesehen gehört Mosche zu den Davididen, wenn der auch erst später da war, aber als Vorausschattung, in der zukünftigen Welt das Licht zu sehen.


Zuletzt von Jedaja am Di Aug 17, 2010 6:24 pm bearbeitet; insgesamt 5-mal bearbeitet
avatar
Jedaja

Anzahl der Beiträge : 29784
Anmeldedatum : 08.02.10

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Jedaja am Di Aug 17, 2010 5:03 pm

aber der Morgenstern (schon seit alter Zeit eine Kriegswaffe) wird so geschrieben ברקאי und besteht aus ברק – Blitz und אי- Insel oder Wüstenhund

lol! erinnert mich grade an Oman
Blitz, die Farbe von Mohammed grün von den Minaretten usw. Grün ja auch in Palästina allgegenwertig.

Insel der Götter
http://www.dumontreise.de/

Wüstenhund, ein schnelles Auto, mit allen Ölen gewaschen
während Juden mit allen Wassern gewaschen sind? lol!
Solange das Öl fließt, gibt es auch Bomben,
wenn nur noch Wasser fließt gibt es Heilung
für alle Völker.

Also war Mohammed vielleicht der Morgenstern??
Bis der echte Stern in Jaakob aufgeht in Israel? geek cheers
avatar
Jedaja

Anzahl der Beiträge : 29784
Anmeldedatum : 08.02.10

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Ali am Di Aug 17, 2010 9:31 pm

Mohammed selbst war ein Kind Israel. Wie hätte er sonst Prophet sein können.
Aber der blitzschnell zuschlagende Wüstenhund, der gegen die Römer ein Heer der Rebellen anführte, und deswegen den Titel Jesus verliehen bekam, war Jeschuah, den die Römer nicht geschnappt haben, selbst als sie dachten ihn endlich ans Kreuz nageln zu können, sind sie einer Täuschung nachgegangen. Very Happy

Und warum tragen die Frauen in Oman gelbe Tücher mit lila Gewand?? Gelb die Farbe der Könige, und lila die Farbe der Leviten. Das Lila zeigt den Rang der Leviten, aus dem blau der Juden und dem purpur Rot der Priester.

„ein Stern geht auf aus Jakob, und ein Zepter erhebt sich aus Israel“
Und für was steht das Zepter? hebr. שרביט
avatar
Ali
Admin

Anzahl der Beiträge : 1668
Anmeldedatum : 07.02.10
Ort : Jeruschalajim

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Admin am Fr Aug 20, 2010 3:16 pm

Jedaja schrieb:Die Lade des Bundes war ja schon eine sehr gefährliche Sache, für Unbefugte. Ich fragte mich mal ob es mit Elektrizität zu tun haben könnte...

Habe den fehlenden Handelspunkt gefunden, ist ein sogenanntes "Leuchtfeuer". Seitdem wir dort oben waren funktioniert meine Kamera nicht mehr, die Bilder sind zwar noch drauf, aber lassen sich nicht mehr laden. Alle Handys sind vollkommen zerstört. Was ich noch Empfangen habe war ein Signalton kurz hintereinander, und danach ging die Akku-Ladung hoch.


avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 4114
Anmeldedatum : 28.01.10

http://bejt-jisrael.forum-aktiv.com

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Baruch am Fr Aug 20, 2010 10:43 pm

Admin schrieb:boker tov Baruch

Erzähl mal was am 9.Av geschehen ist!

Was soll ich dazu schon sagen. Wir haben uns am Stand gegenseitig beschossen und die Boote als Deckung genommen. Tate war sauer, hat mich ins Wasser gezerrt und musste rüber schwimmen. Hatte eine Boje versenkt die blitzschnell hoch kam und blutige Fresse davon, aber alles ok, nur die in dem Schlauchboot haben sich fertig gemacht nach dem Blut im Wasser. Wäre aber bald ersoffen, konnte aber noch an den vorbei schwimmen aus eigener Kraft.

Sind dann hoch auf den Berg an den Stufen der Eidechsen entlang zum Turm. Machten da die Fotos mit der Kamera. 2 Gräber standen im Weg - eine Tafel war kaputt. Unten bei den Häusern steht so ein Denkmal. Die Krabben auf den Steinen sind nicht zu fangen!


Zuletzt von Baruch am Fr Aug 20, 2010 10:55 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Baruch

Anzahl der Beiträge : 629
Anmeldedatum : 20.08.10
Ort : Bejt Jisrael

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Baruch am Mo Aug 23, 2010 6:51 pm

Jedaja schrieb:Den Priestern wurde von Haschem die Hände gefüllt, also sind von ihm ernannt worden heilig zu sein.
Warum heißen die eigentlich Priester?
Und was bitte schön ist Haschem?
Admin schrieb:besonders bei Leviten: sie tragen den Bund in sich, im Blut, deswegen tragen sie ja die Bundeslade, denn die hat Elohim aufgeladen, und steuert die Leviten so wie er will.
Leviten gehen also immer in die Richtung, die Elohim eingibt.
Die Bundeslade wird nicht von Elohim gesteuert.
avatar
Baruch

Anzahl der Beiträge : 629
Anmeldedatum : 20.08.10
Ort : Bejt Jisrael

Nach oben Nach unten

Priestertum

Beitrag von Ali am Di Aug 24, 2010 12:49 am

Admin schrieb:
Jedaja schrieb:Die Lade des Bundes war ja schon eine sehr gefährliche Sache, für Unbefugte. Ich fragte mich mal ob es mit Elektrizität zu tun haben könnte...

Habe den fehlenden Handelspunkt gefunden, ist ein sogenanntes "Leuchtfeuer". Seitdem wir dort oben waren funktioniert meine Kamera nicht mehr, die Bilder sind zwar noch drauf, aber lassen sich nicht mehr laden. Alle Handys sind vollkommen zerstört. Was ich noch Empfangen habe war ein Signalton kurz hintereinander, und danach ging die Akku-Ladung hoch.

Und hast du selbst nichts gespürt? Wenn das Kraftfeld sich entladen hat, dann ist da irgendwo was undicht. Also die Frage des Baumaterial wird immer dringender. Das wurde entweder durch exrem Hohe Temperatur zu flüssigen Stein, oder ist künstlich gegossen wurden. Warum? Stellt sich die Frage was schlimmer wäre. Die Tatsache einer extremen Hitzeinwirkung und das geschmolzene Gestein ist den Berg herunter gelaufen, oder einer künstlichen Schutzschicht, die etwas bewahren sollte vor den Menschen, oder den Menschen davor bewahren sollte. Damit wäre das entweder nützlich für die Menschheit oder eine sehr große Gefahr.
avatar
Ali
Admin

Anzahl der Beiträge : 1668
Anmeldedatum : 07.02.10
Ort : Jeruschalajim

Nach oben Nach unten

Priestertum

Beitrag von Admin am So Sep 05, 2010 11:03 pm

Jedaja schrieb:Mir fiel zu 9 Aw dieses Jahr nur ein, für Juda sollen die Fasten zur Freude werden, ich konnte nicht trauern, an dem Tag.
Ich sah das die Trauer zuende geht.

Wußtest du das am 29. August 70 (nach unserer Zeit), der Tempel in Jerusalem zerstört wurde.
steht in einem römischen Bericht
Und am 29. August nach unserer Zeit, im Jahre 5770, ist so ein kleines Kommunikatives Wesen geboren. Also kein Wunder, das für dich die Trauer zur Freude wird. Very Happy

Hat das kleine kommunikative Wesen einen Namen bekommen? Wie wäre es mit Josefine?
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 4114
Anmeldedatum : 28.01.10

http://bejt-jisrael.forum-aktiv.com

Nach oben Nach unten

Re: Priestertum ~ jüdisch orthodox traditionell

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten