Die neuesten Themen
» Ehrenwürde!
So Apr 16, 2017 5:25 pm von Admin

» Also rollen wir Pessach auf!
So Apr 16, 2017 4:48 pm von Admin

» Le'Chaim - Zum Leben!
Sa Feb 25, 2017 8:17 pm von Admin

» Erlösung durch das Blut
Mo Mai 30, 2016 9:35 pm von Baruch

» ...im Binsenkörbchen
Sa Mai 28, 2016 9:58 pm von Ali

» Politische Lage
Sa Mai 28, 2016 9:48 pm von Ali

» Jüdisch in Tradition
Sa Mai 21, 2016 6:42 pm von Baruch

» ... ki Medinat Israel !
Do Mai 12, 2016 10:12 pm von Admin

» Alijah! Juden in Ukraine
Mi Mai 04, 2016 2:25 pm von Admin

Oktober 2017
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Kalender Kalender

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!


Schalom ~ Salam

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Schalom ~ Salam

Beitrag von Ali am Fr Mai 27, 2011 1:45 am


"Jordanien wird Palästinensischer Staat!"

*Absolut Sicher, ein jüdisches Heimatland in Israel*



~und ein Land für die arabischen Flüchtlinge übern Jordan.~

avatar
Ali
Admin

Anzahl der Beiträge : 1668
Anmeldedatum : 07.02.10
Ort : Jeruschalajim

Nach oben Nach unten

Gilad vom Land Gosen in die Freiheit

Beitrag von Admin am Mi Okt 19, 2011 12:00 am

avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 4114
Anmeldedatum : 28.01.10

http://bejt-jisrael.forum-aktiv.com

Nach oben Nach unten

Schalom ~ Salam

Beitrag von Baruch am Mi Okt 19, 2011 11:26 am

boker tov b'Israel Gilad

Willkommen Zuhause! Very Happy
avatar
Baruch

Anzahl der Beiträge : 629
Anmeldedatum : 20.08.10
Ort : Bejt Jisrael

Nach oben Nach unten

Re: Schalom ~ Salam

Beitrag von Admin am Do Okt 27, 2011 12:57 am

für Gilad


Nachträglich zu deinem Erlösungstag am 18.10.2011

wünschen wir dir alles Gute und hoffen du hattest eine erholsame Woche in Israel

Damit du bald wieder an Gewicht zunimmst erlauben wir uns dir eine süße Nascherei zukommen zu lassen. In Handarbeit hergestellt eine richtige Kalorienbombe deutscher Bäckerei. Der Christstollen, nach einer Bergwerksanlage benannt, das an ein in Decken gewickeltes Christkind erinnern soll. Es ist ein Festtagsbrot das am heiligen Abend zur Weih-Nacht gegessen wird. Die reichhaltige Butterzugabe ersetzt das Öl, was dich auch erinnern soll an das Wunder der Errettung deines Lebens. Nach den erfolgreichen Makkabäeraufständen fand sich nur noch ein Gefäß mit gesalbten unberührten Öl in den Höhlen verborgen mit dem das Licht am Menorah-Lebensbaum des Jüdischen Volkes im Tempel entzündet werden konnte und es brannte so lange bis neues gesalbtes Öl hergestellt wurde. Der Stollen ist BiO-Koscher und auch für Sicherheitskräfte unbedenklich zu genießen, falls sie Mundraub begehen wollen, und soll dich und deine Familie an jedem Chanukka Abend an den Beginn deiner Befreiung am 26.12.2008 erinnern, dem 6. Chanukka Tag.

Nach einer Überlieferung heißt es zu dem Esser des Christkindstollen: nehme reichlich Lebenskraft zu und erhalte ein neues Licht der Hoffnung, um bald ein neues Leben zu führen. Deine eigene Familie freut sich über das Kleine Geburtstagsgeschenk, daß an die Geburt eines Kindes Israel im Licht der Hoffnung erinnert. Glück auf.

Massal tov

Sehe dich nicht als Opfer, sondern denke daran Elohim läßt nichts ohne Grund geschehen. Du hast den Angriff überlebt, und du hast 5 Jahre im Lager gelebt. Du weißt wie es ist in Gefangenschaft zu sein, und kennst das islamische Leben. Siehe dich als Botschafter für den Frieden Israels.


Denke immer daran, wenn es dir schlecht geht, weißt du das es ihnen noch viel schlechter ging, aber sie haben auch das überlebt, und Eretz Jisrael ausgerufen und aufgebaut. Elohim hat dich hinaus in die Wüste gesendet, in deiner Schwäche fühlen sie mit dir, und sehen die Kraft die Elohim dir gibt wenn du für dein Volk sprichst.

Schalom Alechem ~ As Salamu Aleikum
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 4114
Anmeldedatum : 28.01.10

http://bejt-jisrael.forum-aktiv.com

Nach oben Nach unten

Gilad Shalit ist in Freiheit

Beitrag von Admin am Do Okt 27, 2011 2:40 am

Netanjahu hatte Schalit mit den Worten begrüßt:

"Shalom Gilad, willkommen zurück in Israel. Wie gut, dass du nach Hause gekommen bist."

Netanjahu erklärte in seiner Ansprache unter anderem:

Die Mission, Gilad Shalit nach Hause zu bringen, "war mit einer schweren, einer sehr schweren Entscheidung verbunden. Vor meinen Augen stand die Notwendigkeit, jemanden nach Hause zu holen, den der Staat Israel auf das Schlachtfeld geschickt hatte. … Als Staatsoberhaupt, das Tag für Tag Soldaten hinausschickt, um die Bürger Israels zu beschützen, glaube ich, dass die gegenseitige Verpflichtung füreinander nicht nur ein Slogan ist – sie ist einer der Grundpfeiler unserer Existenz hier.

Doch ich hatte auch noch eine zweite Notwendigkeit vor Augen, die Notwendigkeit, so weit wie möglich die Gefahr für die Sicherheit der Bürger Israels einzuschränken. Und dafür habe ich zwei klare Forderungen ausgesprochen. Die erste: Dass die Führungsriege der Hamas ... im Gefängnis bleibt. Und die zweite: dass die große Mehrheit der Freigelassenen ausgewiesen werden oder zumindest nicht in Judäa und Samaria bleiben können ….

Ich weiß sehr gut, dass der Schmerz der Familien der Terroropfer unerträglich ist. Es ist schwer zu sehen, wie die Schurken, die ihre Lieben ermordet haben, freigelassen werden, bevor sie ihre ganze Strafe abgesessen haben. Doch ich wusste, dass unter den gegenwärtigen politischen Umständen dies das beste Abkommen ist, dass wir erzielen können ….

Ich habe an Gilad gedacht und daran, dass er sich bereits seit fünf Jahren in der Isolationshaft der Hamas befindet. Ich wollte nicht, dass er dasselbe Schicksal erleidet wie Ron Arad. …
Und heute, jetzt, ist Gilad nach Hause gekehrt, zu seiner Familie, seinem Volk und seinem Staat. Dies ist ein sehr emotionaler Moment. Vor kurzer Zeit habe ich ihn umarmt, als er das Flugzeug verließ und ihn zu seinen Eltern Aviva und Noam gebracht und gesagt: Ich habe euren Sohn nach Hause gebracht. …

Ich möchte klarstellen: Wir werden weiter den Terror bekämpfen. … Israel ist anders als seine Feinde. Hier wird nicht die Freilassung von Mördern gefeiert …. Im Gegenteil, wir glauben an die Heiligkeit des Lebens, wir heiligen das Leben. Dies ist eine alte Tradition unseres Volkes, des jüdisches Volkes."

(Amt des Ministerpräsidenten, 18.10.11)



@ Bibi: "Die Entscheidung war Richtig!"

Vielleicht sollte man auch mal das Gute sehen,
welchen Gewinn das Israel bringt, finanziell,
wenn sie 1000 Gefangene sich selbst überlassen,
kann Israel sich deren Versorgung ersparen.
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 4114
Anmeldedatum : 28.01.10

http://bejt-jisrael.forum-aktiv.com

Nach oben Nach unten

Re: Schalom ~ Salam

Beitrag von Admin am Mo Okt 31, 2011 12:44 am

avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 4114
Anmeldedatum : 28.01.10

http://bejt-jisrael.forum-aktiv.com

Nach oben Nach unten

Re: Schalom ~ Salam

Beitrag von Admin am So Dez 11, 2011 4:27 am

GILAD SHALIT HAT SICH BEI SEINEN UNTERSTÜTZERN BEDANKT

"Ihr Einsatz sei ein entscheidender Faktor für seine Freilassung im Austausch mit mehr als 1000 palästinensischen Gefangenen gewesen", sagte Schalit in seinen ersten öffentlichen Äusserungen seit seiner Freilassung.


avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 4114
Anmeldedatum : 28.01.10

http://bejt-jisrael.forum-aktiv.com

Nach oben Nach unten

Re: Schalom ~ Salam

Beitrag von Ali am Sa Dez 17, 2011 2:26 am

Als die Tapferen Männer des Volkes
Umherziehen mit König im Gefolge
Gekleidet mit Schutzheiligen Mantel
Einen Mas’l trage von Haus zu Haus

Als besonderes Andenken zu Chanukka

Jetzt ist sein Licht aus dem Dunkel Frei
zum Wunder Heil begleitet vom Licht allein.


Im Licht der Hoffnung
Sei eine Erinnerung an
seine Freiheit zu leben.


22.12.2009
Weihnachten ohne Blut, also Bescherung, und die Wolle als Geschenk.

Schalit wird freigelassen zum Beginn des 1. Jahrestag vom Gazakrieg. Die 1000 Gefangenen bekommen die Freiheit zurück, sind dann aber auch dem iranischen Terror unterworfen. Das hat sogar doppelten Nutzen für Israel; denn Schalit hat den ganzen Gazakrieg miterlebt und überlebt. Ist also ein besonderer Zeuge.

7. Januar 2010

Was wird aus Gilad Schalit?

"Ich hoffe und warte schon lange Zeit auf den Tag, an dem ich freigelassen werde, und ich hoffe, dass die derzeitige Regierung unter Benjamin Netanjahu die Gelegenheit nicht vergeudet, eine Vereinbarung zu erreichen, in deren Folge sich am Ende mein Traum erfüllt und ich frei sein werde." sagt Gilad in seiner Botschaft an seine Familie in Israel; und erinnert daran, daß er die Drusen Dörfer auf den Golanhöhen mit ihnen besuchen möchte, zusammen mit seiner ganzen Familie. Am 02.02.09 war Gilad Schalit beinahe bei dem Luftangriff der IDF im Gazastreifen umgekommen. Nun liegt die Entscheidung bei Netanjahu, damit Schalit unversehrt nach Israel kommt, und die Gefangenen zurückkehren in den Gazastreifen, und zu ihren arabischen Brüdern in das Exil kommen.
avatar
Ali
Admin

Anzahl der Beiträge : 1668
Anmeldedatum : 07.02.10
Ort : Jeruschalajim

Nach oben Nach unten

Re: Schalom ~ Salam

Beitrag von Admin am Fr Apr 06, 2012 4:18 am

Gilad Schalit bedankt sich bei Treffen mit Netanjahu

"Du siehst sehr gut aus, es ist offensichtlich, dass du zurück im Leben bist" sagte Bibi.

Das Pessach-Fest, die Feier der Freiheit
bekommt so eine besondere Bedeutung für dich:

Von Sklaverei zur Freiheit, von der Dunkelheit ins Licht.




Aviva Schalit an Netanjahu:
"Es war uns wichtig, mit Gilad herzukommen und Ihnen zu zeigen:
"Wer nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt"
"Wir danken Ihnen und Ihrer Frau, die immer den Kontakt mit mir gehalten hat."
Schalit und seine Eltern überreichten Netanjahu einen Bildband über das Hula-Tal, einen Tummelplatz für Zugvögel. In ihrer persönlichen Widmung drückten sie "Hochachtung und Wertschätzung" gegenüber Netanjahu aus. Die Vögel seien ein Symbol für Freiheit und Ungebundenheit, "für die es keine Alternative gibt". Netanjahu veröffentlichte ein Foto der Widmung auf seiner Facebook-Seite.

Schalit hat sechs Kilo zugenommen!
Gilad Schalit erzählte, dass er seit seiner Freilassung sechs Kilogramm an Gewicht zugelegt habe, berichtet die Zeitung "Yediot Aharonot". Er habe kürzlich ein Basketballspiel besucht und werde bald aus der Armee entlassen. Wie die Zeitung schreibt, wird Schalit auch nach seiner Entlassung aus den Streitkräften medizinische und finanzielle Unterstützung erhalten.

Am 25. Juni 2006 war Gilad Schalit von militanten Palästinensern entführt worden.
Zum 18. Oktober 2011 wurde er im Austausch für 1.027 Gefangene freigelassen.


Sind Juden und Palästinenser verwandt?

Im Schatten des israelisch-palästinensischen Konflikts um das Gelobte Land offenbaren sich immer mehr Palästinenser: Ganze Familien verspüren den Wunsch, zum Judentum zurückzukehren. Zwischen Religion (Judentum) und Land, wählten ihre Vorväter die Treue zum Boden. Dafür waren sie genötigt, zum Islam überzutreten. Auf unseren Streifzügen im biblischen Kernland haben wir zahlreiche Palästinenser angetroffen, die uns von ihren jüdischen Vorfahren erzählten. Wir bedauern, dass wir nicht alles veröffentlichen dürfen, was wir in unseren Gesprächen erfahren haben. Sie sind palästinensische Marranen (zum Islam zwangskonvertierte Juden) im Gelobten Land und gehören tatsächlich zum Samen Israels. In ihrer Rückkehr zum jüdischen Volk erblicken sie die Friedenslösung für den Konflikt. „Meine Ururgroßeltern sind vor etwa dreihundert Jahren aus dem Jemen nach Israel eingewandert“, erzählt Mohammed Sir Israel Heute. „Mein Großvater und mein Vater erzählten mir, dass wir eigentlich Juden sind. Als Juden wären sie gezwungen gewesen, Schutzgeld zu zahlen, um unter islamischer Herrschaft leben zu können.“ Sein ursprünglicher Familienname war Schahin. Ariela Oppenheim forschte diesbezüglich an der Hebräischen Universität. „Obwohl die Juden über 2000 Jahre hinweg in der Diaspora zerstreut lebten, haben sie dennoch ihre genetischen Linien bewahrt“, sagte die Professorin. „Besonders überraschte uns die genetische Verbindung mit der palästinensischen Bergbevölkerung. Wir haben dieselben Chromosomen bei Juden und Palästinensern gefunden. Es gibt sogar Palästinenser, die das jüdische Priester-Gen tragen.“ Der Rabbiner Dov Stein ist Sekretär des Neuen Sanhedrin. Er rechnet sogar 85 % der palästinensischen Bevölkerung zum Samen Israels. „Ihre Vorväter wurden zum Islam gezwungen.“

Ali schrieb:
Palästinenser in Judäa, Samaria und Gaza!


Wißt ihr wer ihr seid? Wißt ihr wo ihr lebt?

Im Land Israel. Und ihr wollt ausziehen? König Abdullah von Jordanien sagte: „dass sein Land niemals als alternatives Heimatland für die Palästinenser dienen werde.“

Kehrt um zum jüdischen Volk, kehrt aus die Feindschaft und wendet euch zum Frieden mit Israel, steht endlich auf und beweißt den Parteien der PLO, dass sie nicht eure Führer sind. Verweist Fatah und Hamas des Landes. Kämpft für eure Freiheit, und ihr werdet frei sein!!!

Bibi reiche unseren Brüdern die Hand. Gib ihnen ihr Leben zurück durch die Anerkennung mit der Staatsbürgerschaft Israels. Jeder Palästinenser in Samaria und Judäa sollte die Freiheit haben als Israeli zu leben. Öffne die Mauer und laß sie hineinkommen und Zuflucht finden, vor dem Terror der Palästinenser Organisationen, die unterdrücken und beherrschen wollen.

Befreit die Gezwungenen.

Inschallah!

Am Israel chai!
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 4114
Anmeldedatum : 28.01.10

http://bejt-jisrael.forum-aktiv.com

Nach oben Nach unten

Re: Schalom ~ Salam

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten