Die neuesten Themen
» Ehrenwürde!
So Apr 16, 2017 5:25 pm von Admin

» Also rollen wir Pessach auf!
So Apr 16, 2017 4:48 pm von Admin

» Le'Chaim - Zum Leben!
Sa Feb 25, 2017 8:17 pm von Admin

» Erlösung durch das Blut
Mo Mai 30, 2016 9:35 pm von Baruch

» ...im Binsenkörbchen
Sa Mai 28, 2016 9:58 pm von Ali

» Politische Lage
Sa Mai 28, 2016 9:48 pm von Ali

» Jüdisch in Tradition
Sa Mai 21, 2016 6:42 pm von Baruch

» ... ki Medinat Israel !
Do Mai 12, 2016 10:12 pm von Admin

» Alijah! Juden in Ukraine
Mi Mai 04, 2016 2:25 pm von Admin

Dezember 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!


wähle Weise: Fluch oder Segen?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

wähle Weise: Fluch oder Segen?

Beitrag von Jedaja am Do Okt 14, 2010 12:17 pm

Zadiks würde auch keinen Fluch treffen.

Ich sehe den Fluch und Segen anders, einmal ist es Historie Zeiten des Fluches und Zeiten des Segens, und wie man Israel als Volk sieht, konnte der Fluch auch niemals das ganze Volk der Zadiks vernichten, soviel die Nationen es auch immer wieder versucht haben, und der Segen ist auch in der Historie.

Fluch heißt dann nicht Vernichtung Israels von Haschem, man kann es mehr als Erziehung zur Erkenntnis sehen, bis das Volk lernt in sich zu gehen und Tschuwa zu machen. Einen Augenblick nur eine kleine Mitzwa in der Richtung läßt den Segen übers Volk fließen. So auch beim einzelnen Juden, er wird nicht vernichtet durch den Fluch sondern auch in seiner persönlichen Geschichte gelehrt, bis er freiwillig gehorsam ist läßt Haschem kein Mittel unversucht einem Gutes zu tun. Das ist sein ganzer Sinn zu heilen, und mit ihm im guten Verhältnis zu stehen.

Ein G"ttesfeind wäre der, der sich ganz bewußt abwendet und nichts mit Haschem zu tun haben will. Bei uns weiß er ja das keine Schläge nützen und alle vergeblich sind. Er liebt uns trotzdem
und läßt nichts unversucht. Sicherheitshalber hat er uns schon in Ägypten erlöst und uns mit Namen gerufen, so trennt nichts mehr von ihm, denn er ist treu.

Und wenns gefährlich wird läßt er einen wie Mosche aufstehen, der bereit ist sich aus dem Lebensbuch streichen zu lassen, nur damit Haschem das Volk rettet und wieder zuwendet. Denke aber bei ganz bewußter Abtrennung von ihm, den würde er vielleicht aus dem Volk werfen indem er nicht Teilnehmner der Zukünftigen Welt wird. Dies zu beurteilen ist seine Sache, das können wir nicht wissen, deshalb sollten wir jeden, auch denn der Todestrafe hätte, immer nur Respektvoll behandeln. Es ist einfach Haschems Sache, und nicht unsere, zu verurteilen.

Tora ist eben kein Dualismus in Böse und Gut, sondern alles ist nur ein Wille. Der ist bei Haschem zum Guten für alle Menschen. Trotzdem hat der Mensch in der Beziehung freien Willen und niemand wird gezwungen bei Haschem zu weilen. Ansonsten, wenn man ihm gehorchen will, ist der Wille nicht mehr ganz so frei, weil man auch seinen Willen ihm zum Gehorsam verpflichtet hat, aber freiwillig!

So denkt man ja er kennt uns besser als wir uns selber, und weiß wie der Weg gut ist eines Jeden. Der Fluch ist dann kein böser Weg, wenn er zur Tschuwa führt und zum Gehorsam, aber bei so verstopften Ohren und Augen wie wir sie haben, muß er ein Aufweckmittel für uns haben, was dann alleine unsere Schuld ist, wenn benutzt werden muß.

Einem Volk was er beim Namen gerufen hat, zu dem sagt er, fürchte dich nicht du bist mein.
Deshalb braucht kein Jude zittern und Angst haben auch vor dem Sterben.
avatar
Jedaja

Anzahl der Beiträge : 30271
Anmeldedatum : 08.02.10

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten